Archäologische Funde im Innenhof des Schweriner Schlosses

Bei Bauarbeiten für einen begehbaren Versorgungskanal (Tiefe 4,50 m unter dem Hofpflaster) wurden Überreste der alten slawischen Burg gefunden, auf denen das Schloss erbaut wurde. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Schweriner Schloss | Beim Bau eines neuen Versorgungskanals wurden im Innenhof des Schlosses zahlreiche Zeugnisse aus dem 11. und 12. Jahrhundert entdeckt. Zu den besonderen archäologischen Funden gehören die Teile eines einstigen slawischen Burgwalls.

Zu den Fundstücken zählen auch eine Feuerstelle mit Holzbrett, Reste eines Pferdeschädels, eine Hohlform, ein Deckel oder Boden eines Fasses, Flechtwerk-Matten, ein Korbboden. Die Baugrube ist durch sieben Meter lange und senkrecht im Boden versenkte Träger, oberirdische Querstreben und eine Holzverkleidung gesichert.

Besucher des Schlossmuseums können durch die Fenster des Eingangsbereichs einen Blick auf die Grabungsarbeiten werfen.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich Ende des 1. Quartals 2015 abgeschlossen werden. Die Auswertung der Funde aus jungslawischen Zeiten wird allerdings noch lange dauern.

Januar 2015, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.