Von der Schweriner Marstallhalbinsel bis zum Stadthafen „Am Beutel“

Die markante Eiche an der Spitze der Marstallhalbinsel ist ein unverkennbares Landschaftsdetail.
Schwerin: Marstallhalbinsel | Wolken, Nieselregen, Wind... Die Sonne bleibt hinter dicken Wolken verborgen, und der graue trübe Dezembertag erscheint noch dunkler. Die Sichtverhältnisse am Schweriner See sind ziemlich eingeschränkt.

Der Weg führt vom Schiffsanleger Werderstraße über die Marstallhalbinsel bis zum Stadthafen „Am Beutel“. Vom Uferweg geht es zunächst durch den Landschaftsgarten, der wie eine Landzunge in den Schweriner See hineinragt.

Vom Gelände des Seglervereins von 1894, das sich auf einer kleinen Insel befindet, bieten sich Ausblicke auf den Schweriner See.

Im Stadthafen „Am Beutel“ sind die Anlegestege verwaist, denn die Sportboote und Motoryachten befinden sich der Jahreszeit entsprechend in den Winterquartieren.

Dezember 2015, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.