In der Schweriner Schelfkirche: Fürstengruft unter dem Altarraum

Die Schelfkirche St. Nikolai wurde von 1708 bis 1711 errichtet und 1713 eingeweiht; sie ist ein Nachfolgebau der 1238 gestifteten Nikolaikirche, die 1705 abgerissen wurde. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Puschkinstraße | In Schwerin haben Besucher der Schelfkirche St. Nikolai die Möglichkeit, einen Blick in die herzogliche Grabstätte zu werfen. Die Fürstengruft, in der u. a. die Särge der Herzöge Friedrich Wilhelm und Christian Ludwig II. sowie die Königin Sophie Luise von Preußen (verstorben 1735) stehen, befindet sich unter dem Altarraum.

Beim Bau der Kirche hatte Herzog Friedrich Wilhelm unter dem Altar eine Gruft (45 Quadratmeter) anlegen lassen, in der dann von 1713 bis 1813 insgesamt 17 Angehörige (12 Erwachsene, 5 Kinder) des Hauses Mecklenburg-Schwerin beigesetzt wurden. Die Särge, überwiegend aus Holz, erhielten Verzierungen aus Samt oder Brokat sowie Metallborten.

Im Zuge von Umbauten 1856/58 waren die Lüftungsöffnungen der Gruft verschlossen worden, so dass das Raumklima empfindlich gestört wurde. Feuchtigkeit, Schimmel, echter Hausschwamm breiteten sich aus, und die Särge wären unwiederbringlich verfallen, wenn nicht eine Gesamtsanierung der Fürstengruft ab 2006 erfolgt wäre.

Durch das damals konstante Klima in der Gruft sind die Leichname durchweg auf natürliche Weise mumifiziert erhalten, auch die einbalsamierten Körper überstanden die Zeiten. Bestattet wurden die männlichen Toten mit Rüschenhemd, Kniebundhose, Strümpfen und einem langen, silbrig-golden glänzenden Brokatmantel. Die weiblichen Verstorbenen wurden mit einem langen, gerüschten Leinenkleid, Strümpfen, darüber mit einem Brokatmantel, dazu mit einer Haube oder einem Schleier, beigesetzt.

Die Schelfkirche (Schelf bedeutet soviel wie Land zwischen den Wassern) wurde 1708 bis 1711 (eingeweiht 1713) als Barockkirche erbaut, und zwar als erste nachreformatorische Kirche in Mecklenburg. Ihr Grundriss entspricht der Form eines griechischen Kreuzes.

September 2015, Helmut Kuzina
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.