Fast vergessenes Weihnachtsmotiv: Das Abraham-Bloemaert-Gemälde im Staatlichen Museum Schwerin

Im Staatlichen Museum Schwerin wird das Abraham-Bloemaert-Gemälde gezeigt, das die Anbetung Jesu durch die Hirten darstellt. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Alter Garten | Aus dem „Centraal Museum Utrecht“ zeigt das Staatliche Museum Schwerin als Leihgabe ein Weihnachtsmotiv niederländischer Malerei. Es handelt sich um ein Gemälde des Utrechter Malers Abraham Bloemaert (1564-1651), das die Anbetung des Jesuskindes durch die Hirten darstellt.

Bloemaert gehört einerseits zu den erfolgreichsten und einflussreichsten, aber andererseits zu den ziemlich in Vergessenheit geratenen niederländischen Künstlern des 17. Jahrhunderts.

Bloemaert gestaltete Themen aus Mythologie und Religion. Als überzeugter Katholik erhielt er Aufträge zu Altarbildern für Kirchen in den Niederlanden, und zwar vor allem für die so genannten „verborgenen Kirchen“ der Katholiken, die damals einen schwierigen Stand in den überwiegend protestantisch geprägten Niederlanden hatten.

Von der Krippendarstellung Bloemaerts gibt es mehrere Versionen; die im Schweriner Museum gezeigte Fassung gehört zu den schönen und beeindruckenden Werken des niederländischen Malers.

November 2016, Helmut Kuzina
2
2
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.