WM in Rom: Philipp Münzner verpasst Bronze

Bestritten das kleine Finale der WM: (v.l.) Gábor Herczeg und Philipp Münzner.
Der dritte Tag bei der Weltmeisterschaft in der italienischen Hauptstadt Rom sollte für die deutschen Federfußballer der bislang erfolgreichste werden, auch wenn die DFFB-Auswahl weiterhin kein Edelmetall für sich verbuchen konnte. Immerhin reichte es in den Einzelwettbewerben der Damen und Herren zu zwei Achtungserfolgen.
Die deutsche Einzelmeisterin Sarah Rüsseler vom FFC Hagen startet mit einem 18:21, 21:12, 21:16 Erfolg über Lo Wai Ming aus Hongkong in den Wettbewerb. Doch schon in Spiel zwei wurde die Rekordnationalspielerin jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn die Ungarin Réka Kunics fegte sie im ersten Satz mit 21:8 förmlich vom Parkett. Doch im zweiten Durchgang zeigte Sarah Rüsseler ihr Kämpferherz und musste sich erst in der Verlängerung 21:23 gegen die Magyarin beugen.
Damit verpasste die Volmestädterin den Sprung ins Halbfinale und musste sich in der Platzierungsrunde mit der Österreicherin Cam Tu Pham-Holzapfel messen. Durch einen 21:16, 21:15 Sieg zog Sarah Rüsseler in das Spiel um Platz 5 ein, wo die Französin Trang Nguyen wartete. In einem engen Match konnte sich die EM-Dritte schließlich mit 21:18, 21:18 behaupten und Rang 5 im Abschlussklassement feiern.
Noch besser lief es bei den Herren. Dank des guten Abschneidens bei den vorangegangenen beiden Weltmeisterschaften, bei denen Europameister David Zentarra vom FFC Hagen jeweils Bronze holte, wurde der deutsche Einzelmeister Philipp Münzner vom TV Lipperode bei der WM an Position 3 gesetzt. Dadurch musste der Ostwestfale erst nach dem Achtelfinale in den Wettbewerb einsteigen.
Im Viertelfinale zeigte sich Philipp Münzner dann hoch konzentriert und setzte sich mit 21:15, 21:15 gegen Chien-Hung Wen aus Taiwan durch. Im Halbfinale wartete jedoch mit Top-Favorit Dinh Van Duc Vietnam aus Vietnam eine unüberwindbare Hürde. Und der Ausnahmespieler ließ auch keinen Zweifel daran aufkommen, dass er in Italiens Hauptstadt ganz oben auf dem Treppchen stehen will. Entsprechend ließ er Philipp Münzner beim klaren 21:13, 21:11 Sieg keine Chance.
Dennoch hatte der Lippstädter noch die Chance auf Edelmetall. Im Spiel um Platz 3 traf er auf Ungarn Gábor Herczeg. Nachdem es beim 8:21 im ersten Durchgang nach einer herben Klatsche für den Deutschen aussah, berappelte dieser sich im zweiten Durchgang. Nun standen sich zwei ebenbürtige Gegner gegenüber. Allerdings behielt der Ungar in der Verlängerung des zweiten Satzes mit 22:20 glücklich die Oberhand und sicherte sich Bronze. Für Philipp Münzner blieb zumindest ein erfreulicher vierter Rang, der zugleich sein größter internationaler Einzelerfolg ist.
Ein Video vom Damenspiel um Platz 5 findet sich unter https://youtu.be/dNQhpI6PdBk. Weitere Bilder und Videos zur WM finden sich unter http://www.facebook.com/federfussball
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.