Auftakt in die Federfußball-Bundesliga: Zweikampf zwischen FFC Hagen und Flying Feet Haspe erwartet

Will mit den FFC-Oldies um den Bundesliga-Aufstieg mitspielen: Routinier Bernd Stammnitz. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Gleich im doppelten Sinn nimmt Europas ältester Federfußballclub, der FFC Hagen, beim Saisonstart am kommenden Wochenende in der Hasper Rundturnhalle eine ungewohnte Rolle ein: Zum einen ist Deutschlands erfolgreichster Verein erstmals seit 1994 nur mit einer Mannschaft in der Bundesliga am Ball, zudem ist der deutsche Rekordmeister erstmals seit gut einem Jahrzehnt nicht in der Rolle des Gejagten, sondern des Jägers. Denn nach neun DM-Titel in Folge war der FFC Hagen in der abgelaufenen Saison ausgerechnet vom Lokalrivalen Flying Feet Haspe entthront worden. In der am Sonntag, 2. März, ab 10 Uhr mit dem ersten von vier Rundenspieltagen der Bundesliga startenden Saison wollen David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra und Ersatzmann Ludiwg Zentarra den Spieß umdrehen und den Haspern den Titel wieder abjagen.

In der Tat scheint alles auf einen Zweikampf um die DM-Krone zwischen dem FFC und den Hasper hinauszulaufen. Letztere streben in der Besetzung Marcel Scheffel, Torben Nass und Philip Kühne eine erfolgreiche Titelverteidigung an. Gute Chancen, ins Titelrennen einzugreifen, dürfte zudem noch der TV Lipperode um die Nationalspieler Sven Walter und Philipp Münzner besitzen.

Zum Auftakt trifft das FFC-Quartett auf den Cronenberger BC, den TV Lipperode und Chin Woo Bochum, während es die Hasper mit der eigenen Zweit- und Drittvertretung, dem TV Lipperode und CP Gifhorn zu tun bekommen.

Derweil kann es für die zweite Hasper Mannschaft um Daniel und Wolfgang Nass sowie Max Duchene ebenso wie die Hasper Drittvertretung mit Daniel Pflug, Guilia Pinnau, Niels Berndt und Dominik Fernandes Patas nur darum gehen, die Klasse zu halten.

In der 2. Bundesliga ist der FFC gleich mit zwei Mannschaften am Ball. Sarah Walter, Florian Krick, Yvo Rüsseler und Katharina Schütz wollen ebenso im vorderen Tabellendrittel mitmischen wie die Oldies Olaf Völzmann, Uwe Walter, Karsten-Thilo Raab und Bernd Stammnitz, die mit einem Altersdurchschnitt von fast 49 Jahren die älteste Federfußballtruppe Deutschlands bilden. Eher im Mittelfeld dürften sich derweil Flying Feet Haspe 4 mit Lina-Marie Kurenbach, Nathalie Kröner, Franziska Oberlies und Niklas Meisser sowie Flying Feet Haspe 5 mit Lars und Jonas Bickehör, Jan-Hendrik Ullrich, Nico Scheffel, Franziska Schönfeld und Richard Schönekäse wiederfinden.

Eingeläutet wird die Federfußballsiason übrigens bereits am Samstag, 1. März, um 9 Uhr, wenn in der Hasper Rundturnhalle das erste von vier DFFB-Einzelranglistenturnieren bei den Männern, Frauen und in der Jugend startet. Dieser Wettbewerb ist die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, bei denen die jeweils besten 16 der jeweiligen Rangliste startberechtigt sind. Bei den Männer geht der WM-Dritte David Zentarra vom FFC Hagen als großer Favorit an den Start, bei den Frauen die WM-Fünfte Sarah Walter vom FFC Hagen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.