1. Internationales Polocrosse-Turnier in Engensen

Burgwedel: Gestüt Avalon |

Eine neue Pferdesportart schwappt zu uns über den großen Teich nach Europa

Am Pfingstwochenende fand das erste internationale Polocrosseturnier auf Burgwedeler Boden statt. Das AVALON Gestüt hatte im Rahmen seiner Jubiläumsfeierlichkeiten zum 20 jährigen Bestehen alle Freunde des neuen Pferdesports aus vielen europäischen Ländern zu sich nach Engensen eingeladen.
Diese in Australien erfundene Pferdesportart wird dort auf mehr als 150 TUrnieren landesweit schon längst als " King of the Horsesports" gefeiert und findet seit 2004 auch immer mehr Anhänger in Europa.
So traten auf dem Spielfeld des PSV Wulbecktal die Teams der Niederlande, England, Frankreich, Norwegen, Finnland in einem zweitägigen Turnier gegen das deutsche Team an.
Nach der feierlichen Eröffung des Turnierwochenendes durch den Ortsbürgermeister Friedhelm Stein war der folgende Zeitplan eng gesteckt worden und an beiden Turniertagen fanden Teamspiele zwischen 9.00 und 17.00 Uhr statt. In den Zwischenzeiten kam ebenfalls die Jugend und der internationale Nachwuchs zum Zuge. Nicht nur aufgrund des Herkunftslandes des Spiels war die einheitliche Sprache auf dem Turnierplatz Englisch.
Trotzdem konnten auch die zahlreichen (noch unkundigen :-) Zuschauer dem Spielverlauf schon nach kurzer Zeit gut folgen.

Dabei versuchen jeweils drei Reiter pro Team mit Netzschlägern einem Ball nach. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Tore zu erzielen. Der Ball – aus Gummi mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern und einem Gewicht von 150 Gramm – wird dabei (anders als beim Polo) nicht geschlagen, sondern im Netz des Schlägers aufgenommen und getragen oder einem Mitspieler zugeworfen. Dabei ist es erlaubt, dem Gegner den Ball aus dem Schläger zu schlagen oder ihn abzudrängen, um ihn am Torwurf zu hindern. Neben guten Reitkünsten erfordert das Spiel somit ebenfalls ein hohes Maß an Ballgefühl.

All diese Fähigkeiten scheinen in der Familie Rathmann vorhanden. Denn obwohl diese Sportart auch in Engensen erst vor einigen Jahren eingeführt wurde, sitzen neben Papa "Hayo" auch Tochter Leonie und Junior Thorben fest im Sattel.

Untergebracht waren alle Teams mit ihren Pferden auf dem Hof der Familie, die sich auch zusammen mit vielen Vereinsmitgliedern vorbildlich das leibliche Wohl und die Organisation gekümmert haben.

Obwohl das kühlere Wetter über die Feiertage immer wieder auch Regenwolken über das Turniergeschehen trieb, ließen sich Aktive und Zuschauer die Freude an dieser interessanten neuen Perdesportart nicht nehem. Es bleibt zu hoffen, dass es auch in den nächsten Jahren eine Fortsetzung und somit ein 2. internationales Turnier hier bei uns in Burgwedel-Engensen geben wird.

Mehr Infos findet Ihr auch unter: www.avalon-gestuet.de

LG
Olaf
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.