Tabellenzweiter in der Oberliga

Burgdorf: Tennisclub TSV Burgdorf | Dieses Jahr war die Damen 40-Mannschaft des Tennisclub TSV Burgdorf in der Oberliga in der ungewöhnlichen Situation in einer Staffel zu spielen, die der sogenannten "Staffelbereinigung" des NTV "zum Opfer fiel"!

Von neun Mannschaften steigen am Ende der Saison sicher 5 Mannschaften in die Landesliga ab. Auch Platz 3 und 4 kann es "erwischen", je nach dem, wie viel niedersächsische Mannschaften die Nordliga verlassen müssen (Nr. 4 der Tabelle hat es bereits erwischt!). Also nur die beiden Aufstiegsplätze 1 und 2, die ein Relegationspiel gegen Hamburg oder Schleswig-Holstein absolvieren müssen, halten bei einer Niederlage desselbigen wenigsten die Oberliga. Um es noch einmal anhand einer anderen Sportart zu verdeutlichen: Das ist so, als ob man in der Fußballbundesliga entweder einen Champignons-League-Platz erwischt oder absteigt. Dazwischen gibt es nichts!!! Das nenne ich mal sehr schlechte Voraussetzungen für eine Punktspielsaison.

Nach den ersten Spielen führten die Damen die Tabelle noch an. Aber es war ihnen auch klar, das die ersten Gegner auch die vermeintlich schwächeren Mannschaften waren. Trotzdem versuchten sie eifrig Punkte zu sammeln, unter dem Motte: Wer weiß, wozu es gut ist. Das Auswärtsspiel gegen den Bremer TV ging dann leider verloren, da zwei Spielerinnen im Urlaub waren (wer konnte auch ahnen, dass sie 8 Punktspiele haben würden).

Gegen Vienenburg , Häcklingen und Stadthagen verließen sie aber wieder als Sieger den Platz. Die letzten beiden Punktspielen gegen die Nummer 1 und 2 der Tabelle sollten dann zu "Stunden der Wahrheit" werden. Gegen den bis zuletzt ungeschlagenen Tabellenführer RW Ronnenberg zogen sie uns mit einem 4:5 ganz beachtlich aus der Affäre. Nun kam es also am letzten Punktspieltag zu einem "Showdown" zwischen Burgdorf und Rot Weiß Bremen, mit den besseren Vorzeichen für Bremen, die einen einfachen Sieg für den zweiten Platz benötigten, während Burgdorf mindestens 6:3 gewinnen musste. Nach packenden Einzeln stand es tatsächlich nach Siegen von Claudi Novotny, Anke Kröger, Daniela Busch und Steffi Schoel 4:2 für die Burgdorfer Damen. Und die glückliche Hand mit der Doppelaufstellung verließ sie auch im letzten Punktspiel nicht. Während das 3. Doppel chancenlos war (die überragende Nr. 2 der Bremer agierten in diesem), gewann das 1. Doppel im 1. Satz knapp und im 2. Satz souverän. Und damit waren sie schon Sieger dieses Punktspiels. Aber das reichte ja nicht! Dagmar Ruhl und Sabine Wunderlich gelangen nach einem mit 1:6 verlorenem 1. Satz das Kunststück, das Spiel noch zu drehen und das Match in 3 Sätzen zu gewinnen. Somit sind die Burgdorfer Damen 40 I Tabellenzweiter, "safe" in der Oberliga, mit der Möglichkeit im Relegationsspiel am 05. September gegen Mölln sogar die Nordliga zu erreichen. Eine kuriose Saison hat für die Burgdorfer Damen ein fast unmöglich erscheinendes glückliches Ende genommen!

Text: Anke Kröger
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.