Radeln mit Jagau!

Eine große Gruppe Mitradler wartet auf den Start..
 
Erst einmal gab es ein paar einführende Worte von Regionspräsident Jagau und mit dem Team um Nils Meyer zum Thema Hör-Region
Burgdorf: Spittaplatz | Dieses Jahr waren drei Radtouren angesagt. Da leider die ersten beiden (auch sehr interessanten Touren) auf einen Dienstag fielen, konnte die OG Burgdorf nicht teilnehmen, da Dienstags immer die Feierabend-Radtour ansteht.

Aber die dritte Radtour am 28.7. war ein Highlight!

Bereits kurz vor 11 Uhr starten 4 Radler vom Spittaplatz. Überlegungen wie das Wetter am Tag wird, wurde beiseite geschoben und gestartet.

Auf überwiegend landwirtschaftlichen Wegen über Burgwedel und Bissendorf/Wietze trafen wir pünktlich am Bahnhof.

Gestartet wurde pünktlich und nach einer kurzen Strecke parkten wir unsere Räder bei Sennheiser und brachen in 3 Gruppen zu einer Besichtigung auf (Fotografieren verboten).

Danach regnete es in Strömen und Regenbekleidung war angesagt.
Der nächste Halt war das Kunstwerk Mare Nostrum im Wietzepark dann schon wieder ohne Regen.
Exkurs:
Mit der Installation "Mare Nostrum" lässt Victor López González (*1969 in Paris, lebt in Leipzig) die Drohne ARGO im Wietzepark Langenhagen bruchlanden. Diese Drohne ist Teil einer fiktiven Geschichte mit realem Hintergrund: Bei ARGO handelt es sich demzufolge um ein Überwachungssystem, das für die Kontrolle der Außengrenzen der EU entwickelt wurde. Die Drohne ist bei Einsätzen der italienischen Marine, die als "Mare Nostrum" Operation zur Rettung von Flüchtlingen bekannt und 2014 eingestellt wurde, zum Einsatz gekommen. Gonzáles greift mit seiner künstlerischen Arbeit ein gesellschaftlich hochaktuelles Thema auf ohne gängige Klischees zu bedienen. Dabei setzt er an der Geschichte des von Flughafen und Militärgebiet geprägten Landschaftsraums in Langenhagen an.

mehr dazu

Danach wurde ein Stück auf der 800 km langen Kulturroute geradelt
mehr dazu

Das nächste Ziel war dann PCC Music. Dort konnte man Musikinstrumente aller Art schauen. Ein großes Angebot gab es dort und auch eine nette Bewirtung. Kaffee, Obst, Gemüse und andere Getränke standen den Radlern zur Verfügung.

Auch die Verpflegung unterwegs war gut von dem Team um Nils Meyer organisiert.

Da die Radtour unter dem Thema Hör-Region statt fand, stand auch eine Führung in der HNO Klinik Nordstadt an.

Der interessanteste Punkt der ganzen Tour war jedoch der Besuch des Max-Planck-Institutes für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut). Nachdem wir den Hochleistungsrechner und vor allen den massive Aufwand für die notgwendige Kühlung bewundern konnten gab es noch die Möglichkeit die Gravitationswelle zu hören. Eine kurze Einführung gab es über den internationalen Aufbau sowie der Anlage in Ruthe - Nobelverdächtig!


Die letzten beiden Punkte war
1. noch der Besuch beim Atelier Grammophon und ein kurzer geschichtlicher Ablauf der Herstellung von Schelllackplatten und die technische Weiterentwicklung sowie
2. Endpunkt Musikzentrum Hannover (mit Möglichkeit einer Führung) beim gemütlichen Abschluß mit Getränken und Grillgerichten

Die Gruppe aus Burgdorf wollte eigentlich noch nach Burgdorf zurückradeln. Durch das gemütlich Sitzen am Musikzentrum wurde die Zeit jedoch kurz und es ging mit der S-Bahn nach Burgdorf zurück. Die ersten Tropfen des Regens am Abend gab es noch bevor man zu Hause war.

Fazit: 61 km - sehr schöne interessante Radtour mit vielen Punkten, die man sonst nicht so sehen bekommt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.