Ausflug des Briefmarkensammler-Club Burgdorf e.V. in den Teuteburguer WAld

Am 10.08.2014 starteten 42 Mitglieder zu unserem jährlichen Ausflug. Das Ziel war Detmold, das Freilichtmuseum, das Hermannsdenkmal und Bad Salzuflen.
Während der Fahrt wurde ein Quiz-Fragespiel mit 20 Fragen über allgemeine Themen veranstaltet. Dieses Quiz wurde von unserem 2. Vorsitzenden, Michael Schmidt und seiner Ehefrau ausgearbeitet. Es gibt hier keine Verlierer, alle bekommen einen Sachpreis nach freier Wahl in der Reihenfolge der Auflösung.
In einer kurzen Rastpause wurde das obligatorische Frühstück gehalten. Es gab belegte Brötchen, Kaffee und Tee.
Hier hat Helga Hansen mit ihrem Team Früharbeit geleistet, denn die Brötchen sollten frisch sein und der Kaffee in mehreren Kannen auch.
Das größte Freilichtmuseum Deutschlands, auf über 100 Hektar, zeigt mehr als 90 eingerichtete Gebäude aus allen Teilen Westfalens, den geschichtlichen Hintergrund ländlichen Bauens und Leben.Vom Eingangsbereich bis zum Paderborner Dorf verkehren Pferdewagen auf dem Museumsgelände, die wir gerne annahmen.
Hier sind auch drei Lokale in historischen Gebäuden, täglich wird hier altes Handwerk wie Mehl mahlen, Schmieden,Töpfern u.s.w. demonstriert. Im historischen Lokal "Im Weißen Ross" haben wir zu Mittag gegessen.
Anschließend besuchten wir das Hermannsdenkmal auf der 356 m hohen Grotenburg. Es erinnert an die Schlacht im Teuteburger Wald, im 9. Jahrhundert nach Chr. Hier besiegte der Cheruskerfürst Arminius ( Hermann der Cherusker) die Römer. Das Denkmal wurde 1875 durch den Kaiser Wilhelm eingeweiht. Erbauer war Ernst von Bandel.
Zur Aussichtsplattform führen 69 Stufen, hier oben hat man einen herrlichen Ausblick in das Westfalenland. Von 1838 bis 1875 wurde gebaut. Die Gesamthöhe beträgt 53,46 m. Das Gewicht der Figur mit der Standplatte beträgt 42,8 Tonnen. Das Schwert ist 7 m lang und zeigt Richtung Rom.
Zum Schluß wurde die Stadt Bad Salzuflen, die 52.000 Einwohner hat besucht.
Das historiche Rathaus wurde 1545 erbaut. In der Stadt gibt es neun verschiedene Heilquellen, von 9,00 bis 413 m Tiefe mit unterschiedlichen Mineralien und Wassertemperaturn, sowie drei Gradierwerke.
Anschließend wurde die Heimfahrt angetreten. Wir hatten einen schönen regenfreien Tag erlebt.
Ein besonderen Dank gebührt unserem 1. Vorsitzenden Holger R. Evers und dem 2. Vorsitzenden Michael Schmidt, die diese schöne Tour geplant haben.
Gerhard Brandt
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 28.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.