Mit dem Kegelclub ins Weserbergland . . . Burgdorfer entdecken die "Schenken-Küche" . . .

. . . das "Alte Rathaus" in Einbeck, aug Kellergewölben des 13. Jahrhunderts errichtet und von 1549.1556 gebaut. Das Obergeschoß Fachwerk besteht aus Zierschitzereien . . .
. . . Eine "Fahrt ins Blaue", eine Reise mit Überraschungen stand auf dem Programm. Der Junior-Chef des Busunternehmens persönlich war unser Fahrer und Reisebegleiter.
Solche Tagesfahrten mit zunächst unbekanntem Ziel passen zu unserem "passiven Kegelclub", aber wie wir festellen konnten, auch für die anderen Burgdorfer Mitreisenden.
Bei herrlichem Wetter, blauem Himmel, +29°C, startete eine Panorama-Fahrt durch eine anmutigende Landschaft. Eine blühende, grüne, bergige Umgebung konnten wir auf der Reise durch den Deister in Richtung Alfeld genießen.
. . . Danach veriet unser "Junior-Chef", dass das Ziel die Bauernstube, die "Schenken-Küche" in Ovenhausen, in der Hähe von Höxter in Nordrhein-Westfalen sei.
Zur Mittagszeit erreichte unsere Reisegruppe über Eschershausen, Holzminden, die Stadt Höxter. Weiter ging die Fahrt über ein paar Serpentinen auf dem Berg hinauf zur Bauernstube, der "Schenken-Küche".
In diesem rustikalem Lokal, einem Fachwerkbau, einem Familienunternehmen, leben seit 200 Jahren bodenständige, naturverbundene Menschen. Eine gesunde, herzhafte Kost, soll diesen Menschen die Kraft gegeben haben, ihr Leben zu meistern.
Aus deren Kochbuch durften auch wir ein schmackhaftes Gericht aussuchen und mit gutem Appetit genießen.
Nach dem üppigen Mahl, kam die Geselligkeit nicht zu kurz. In Bauernkitteln und entsprechenden Kopfbedeckungen wurde mit den Burgdorfern und Angestellten der "Schenken-Küche" Square dance" auf der Diele getanzt.
Unsere Panorama-Fahrt führte uns weiter durch das landschaftlich schöne Weserbergland zurück über die Weser nach Einbeck. Einbeck liegt im Einbeck-Markoldendorfer Becken unmittelbar südlich des Höhenzugs Hube (Fuchshöhlenberg 346,2 m ü. NN).
Bei der Erkundung der historischen Stadtkerns von Einbeck erfuhren wir, dass der historische Stadtkern nahezu vollständig erhaltenen ist, ein Bild einer spätmittelalterlichen Fachwerkstadt entspricht. Darum führt die 1990 ins Leben gerufene Deutsche Fachwerkstraße auch durch Einbeck.
Vorbei fuhren wir auf der Heimreise am Höhenzug Ith und ein paar Kilometer weiter erkannten wir in der Ferne im Sonnenschein auf einem Berg liegend die gewaltige "Marienburg" bei Nordstemmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
89
Betty Ehlers aus Burgdorf | 23.05.2014 | 09:55  
3.090
Alfred Donner aus Burgdorf | 23.05.2014 | 19:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.