Feuer an Bord - Alle gerettet

Wann? 26.11.2013 19:30 Uhr

Wo? Sport- und Schützenheim Schillerslage, Rapsfeld 13, 31303 Burgdorf DE
Burgdorf: Sport- und Schützenheim Schillerslage |

SSV-Segelsparte bietet Vortrag zum Brandschutz und Praxisübung zur Feuerbekämpfung

Auf hoher See gibt es keine Feuerwehr, die mal schnell einen Brand an Bord löschen kann. Fluchtmöglichkeiten sind sehr eingeschränkt. Feuerwehrman Alexander Sülberg erklärt, was zu tun ist. Nicht nur an Bord.

Die Gasleitung ist undicht, der Motor läuft heiß, die Petroleumlampe kippt brennend vom Tisch. Szenarien, die kein Segler auf seinem Boot auf See erleben möchte. So ungewollt sie sind, sie können passieren. Wenn dann auf dem Schiff ein Feuer ausbricht, hat das meist fatale Folgen und kann sehr schnell lebensgefährlich sein, wenn durch Rauch und Hitze nicht mal mehr das Funkgerät zum Hilfe rufen erreicht werden kann. Was also tun, wenn es brennt? Und wie kann man verhindern, dass es überhaupt soweit kommt?
Im Rahmen seines regelmäßigen Winter-Seglertreffs der Segelsparte des SSV-Schillerslage wird Feuerwehrmann und Segler Alexander Sülberg in seinem Vortrag Lösungen aufzeigen, wie mit den unterschiedlichen Feuern an Bord umzugehen ist. Darüber hinaus folgt Anfang 2014 ein Praxistraining, bei dem alle einmal selbst verschiedene Arten von Feuer löschen können.
Zu diesem Vortrag lädt der Winter-Seglertreff des SSV am Dienstag, den 26.11.2013 um 19:30 Uhr ins Sport- und Schützenheim, Rapsfeld 13 in Schillerslage ein.

Der Eintritt ist frei. Die Segelsparte bittet aber um eine freiwillige Spende für die eigene Jugendarbeit. Gäste sind jederzeit willkommen, eine Anmeldung ist nicht nötig. Für die bessere Planung wären wir aber über eine kurze unverbindliche Anmeldung, gern über diesen Doodle-link, dankbar:

http://doodle.com/irnx2fwpn4qgp5dz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.