GOOGLE-Suche noch vor dem 10. Mai 2015 (Wahl in Bremen): z.B. "Volker Redder, Anti-Mobbing-Tag in Bremen"

Der Landtag der Freien Hansestadt Bremen hat in der 18. Legislaturperiode ein einzigartiges Zeichen gesetzt zur bleibenden Erinnerung an die gewaltig zunehmende soziale Ausgrenzung Anderer: Über alle Parteigrenzen hinweg haben a l l e Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (Landtag) mit der "Bremer Erklärung 2013" (s. GOOGLE) die Einführung des landesweiten Anti-Mobbing-Tages jährlich am 2. Dezember beschlossen. M.E. ist dieses Vorgehen des Parlaments der Freien Hansestadt Bremen von weltweiter Bedeutung: BREMEN TUT WAS!

BREMEN: GEMEINSAM GEGEN MOBBING - auch am 2. Dezember!

Aus Berlin kommt die Anregung, die Damen und Herren Wahlkanditaten schon vor dem 10. Mai 2015 an den o.g. Beschluss aller Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (Landtag) am 15./16. Mai 2013 zu erinnern; möglich ist z.B. die Anfrage über http://www.abgeordentenwatch.de; Informationen findet man vielleicht auch über Internet-Suchmaschinen, (z.B. GOOGLE) und auch auf dem

"Berliner Wegweiser gegen Mobbing" http://www.mobbing-web.de

in unserem Land der Ideen.

s. GOOGLE/web und GOOGLE/Bilder:

z.B "Jens Böhrnsen, Anti-Mobbing-Tag in Bremen"
z.B. "Elisabeth Motschmann, Anti-Mobbing-Tag in Bremen"
z.B. "Volker Redder, Anti-Mobbing-Tag in Bremen" *)
z.B. "Anja Stahmann, Anti-Mobbing-Tag in Bremen"
z.B. "Kristina Vogt, Anti-Mobbing-Tag in Bremen"
u.s.w.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

*) s.auch: http://mobbing-web.kdm13.de/volker-redder.php
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.