Vier neue Titel der Spielleute: Tura Bremen-Musiker begeistern beim 39. Abschlusskonzert

Vor vollem Haus im Nachbarschaftshaus "Helene Kaisen" präsentierte das Tura-Spielleuteorchester unter Leitung von Wolfgang Schmidt sein umfangreiches Repertoire.
 
- Klaus Hawranek moderierte zum 23. Mal das Jahresabschlusskonzert des Tura-Spielleuteorfchesters, im Hintergrund Wilfried Hoberg von Tura TV.
Bremen: Gröpelingen |

Zahlreiche langjährige, aber auch viele neue Fans begrüßten die Musiker des Turn- und Rasensportvereins (Tura) Bremen bei ihrem inzwischen 39. Jahres-Abschlusskonzert im festlich geschmückten Saal des Nachbarschaftshauses "Helene Kaisen" im Stadtteil Gröpelingen. Nach zahlreichen Auftritten bei Umzügen und Festen unter freiem Himmel beendete das Tura-Spielleuteorchester damit die Konzertsaison.

Anlässlich der traditionsreichen Veranstaltung nahm das Spielleuteorchester vier neu einstudierte Titel in sein bereits umfangreiches Repertoire auf: die kanadische Pop-Ballade "Hallelujah" von Leonard Cohen, den belgischen Marsch "Miami" von Frans Ludo Verbeeck, den serbischen "Drina-Marsch" von Stanislav Binicki und das Spiritual "Mary`s Boy Child" von Jester Joseph Hairston.

Von Klassik bis Pop


Die Mischung aus Musikdarbietungen und Wortbeiträgen des Moderators Klaus Hawranek ließ schnell eine gute Stimmung aufkommen. Unter dem Dirigat von Wolfgang Schmidt spielten die Tura-Musiker im offiziellen Programm zwölf Stücke. Nach dem Eröffnungs-"Jingle" mit dem Choral aus der Kantate Nr. 147 von Johann Sebastian Bach, der Titelmusik der Fernseh-Regionalsendung "Buten & Binnen", folgten der Marsch "The British Grenadiers on Parade" und die Titelmelodie des gleichnamigen Stummfilms "Valencia" von José Padilla. Gut gefiel dem sachkundigen Publikum auch "The New Amadeus", eine Bearbeitung im neuzeitlichen Gewand des zweiten Satzes "Adagio" aus dem berühmten Klarinettenkonzert KV 622 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Auch im zweiten Teil des Konzerts demonstrierte das Tura-Orchester seine beachtlichen abwechslungsreichen musikalischen Qualitäten, beginnend mit dem amerikanischen Marsch "Blaze away" und der böhmischen Polka "Rosamunde". Großen Beifall spendeten die Zuhörer dem Musikstück einer der wohl größten Pop-Sängerinnen der Gegenwart: Die Tura-Musiker präsentierten die Pop-Ballade "One Moment in Time" von Whitney Houston in einem gelungenen Arrangement für Spielleute-Orchester.

Hitparade


In der unter zehn Titeln zu wählenden Konzert-Hitparade belegte die Samba "Brasil" den ersten Platz vor dem Frank-Sinatra-Klassiker und von Nicole Kidman und Robbie Williams neu aufgelegten Song "Something stupid" sowie dem Abba-Hit "Super Trooper".

Zufriedene Zuhörer


Erst nach drei Zugaben entließen die sehr zufriedenen Zuhörer die Tura-Spielleute in die wohlverdiente Pause. Orchesterleiter Wolfgang Schmidt freute sich über eine gelungene Veranstaltung: "Die sehr gute Stimmung bei den Musikerinnen und Musikern übertrug sich schön auf die Zuschauer." Auch der Termin für das 40. Jubiläums-Abschlusskonzert steht bereits fest: 11. Dezember 2015.

Das Tura-Orchester sucht für die neue Spielzeit weitere Nachwuchskräfte. Bewerberinnen und Bewerber sollten ein gutes rhythmisches Auffassungsvermögen und Kenntnisse im Notenlesen mitbringen. Interessierte können sich an Orchesterleiter Wolfgang Schmidt, Telefon 0421/61 78 01, wenden.


---
TURN- UND RASENSPORTVEREIN (TURA) Bremen e.V.
Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60
D-28237 Bremen
0049- (0) 421-3 96 18 92
0049- (0) 173-4 19 43 20
Vereinsregister Bremen Nr. VR 2295
www.tura-bremen.de
www.facebook.com/TuraPressesprecher
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.