Schultaube trug die "Bremer Bildungsidee für LUTHER2017" *) in die "Bremer Schulburg"

Bremer Schultaube am 22. Mai 2014 auf der Mauer vor der Kulturkirche St. Stephani in Bremen

*) "Wegweiser für Menschlichkeit - unsere Schulen!"

"Die Kraft einer utopischen Idee kann auch heute noch etwas bewegen."
(s. bremer kirchenzeitung April 2014, Seite 11: http://www.kirche-bremen.de/downloads/bkz_5.April2...)

Mit der "Bremer Schultaube" habe ich das Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten und die Friedenstaube" ( s. http://www.ruebekamp.de/uploads/media/Die_Bremer_S... ) in die Kulturkirche St. Stephani in Bremen getragen: Denkbar ist, hier die Übertragung des Märchens von Elisabeth, Hannah, Renya, Gesa und Julie aus dem Schulzentrum am Rübekamp in Bremen-Gröpelingen in allen Sprachen der Erde mit dem Bild von Julian in einer Ausstellung zum Reformationsjubiläum 2017 zu zeigen unter dem Leitgedanken "Wegweiser für Menschlichkeit - unsere Schulen!"

Frau Staatsrätin Ulrike Hiller, Frau Lutherbotschafterin Margot Käßmann und Herrn Intendanten Jan Metzger (RADIO BREMEN) habe ich am 22. Mai 2014 (s. Anlage) geschrieben:
Ich glaube, dass mit dem Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten und die Friedenstaube" aus dem Schulzentrum am Rübekamp in Bremen-Gröpelingen die utopische Idee von einer Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht, allen Menschen verstehbar wird mit einer Übertragung wie damals in der "Eisenacher Schulburg" heute in einer "Bremer Schulburg". Das Bilddokument "Schultaube in der Bremer Schulburg" soll als BAKI-Beitrag zum Thema "Reformation und Politik" über www.myheimat.de/Bremen ( s. http://www.myheimat.de/Bremen) weltweit sichtbar gezeigt werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.