Bremen, 10. Dezember 2015: Erinnerung an die BAKI-Idee zum Tag der Menschenrechte 2015

"BAKI, magst du Schokolade?" - "Nein!" - "BAKI, magst du Torte?" - "Nein!" - "BAKI, magst Du GOLD?"

"...deshalb müssen wir umdenken, also erkennen, dass wir andere Prioritäten setzen und unser Umweltverhalten ändern müssen." (aus: WEGWEISER ZUR UMWELTERZIEHUNG IN BREMEN, 1989)

Heute noch einmal an das Projekt "BAKI - Meine Schule" (s. dazu auch: http://www.buendnis-toleranz.de/node/166726 und z.B. http://ds-shanghai.de/index.php?id=2703 ) zu erinnern in Hinblick auf das freundliche Angebot aus der Schulbehörde in Bremen, liegt mir herzlich nahe: Das am 5. Juni 2015 im Rathaus Bremen-Blumenthal gestartete Projekt "BAKI-Werkstatt D - für ein li(e)benswertes Bremen" könnte mit freundlicher Unterstützung - z.B. durch ein Informationsschreiben an die Schulen im Intranet (s. Anlage) - jetzt in unserer "Zukunftsstadt Bremen" verwirklicht werden.

"Entwicklungspolitische Initiativen, Vereine, Kirchen und Nichtorganisationen sind unverzichtbare Partner und Impulsgeber bei der Umsetzung der Post-2015-Agenda auf lokaler Ebene." (These aus "engagement macht stark!", Ausgabe 1/2015, Seite 71)

Noch immer ermutigen mich die Gedanken zur 11. Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die wie "Zukunftssamen" gleichsam "gesät" worden sind und nun unser Land der Ideen bereichern durch die keimende Hoffnung, den UN-Zielen entgegenzugehen, auf vielfältige Weise (s. dazu auch: http://www.bremen.de/bremen-tut-was-unterstuetzer ).

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986
Unterstützer von BREMEN TUT WAS!
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.