BAKI-Motto zur Woche der seelischen Gesundheit: Gemeinsam für eine gesunde Gesellschaft - gemeinsam gegen Mobbing!

BAKI: "Gemeinsam für eine gesunde Gesellschaft - gemeinsam gegen Mobbing!" zur Woche der seelischen Gesundheit 2015

Zur heute beginnenden Woche der seelischen Gesundheit soll mit der Bremer Aktion für Kinder (BAKI) noch einmal herzlich gedankt werden für alle Initiativen im Interesse der Kinder in unserem Land und überall auf der Erde: Jedes Kind bedarf des Schutzes - auch vor Ausgrenzung.

Die gewollte soziale Ausgrenzung - aus welchem Grund auch immer - kränkt schon Kinder; Verantwortliche in unserem Land und überall auf der Erde setzen sich ein zum Wohl jedes Kindes.
Morgen, am 2. Tag in der diesjährigen Woche zur seelischen Gesundheit, soll anlässlich des Ministerpräsidentengipfels in Bremen mit einer BAKI (Bremer Aktion für Kinder) für alle Bemühungen gegen Mobbing in unserem Land der Ideen herzlich gedankt werden - besonders für das wegweisende Vorgehen gegen die soziale Ausgrenzung schon in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche:

DANKE, Ministerpräsident Torsten Albig!

Wie schon der "Welttag der seelischen Gesundheit" erinnert der "Anti-Mobbing-Tag" in Schleswig-Holstein jährlich an das gesellschaftspolitische Thema von globaler Bedeutung: "GEMEINSAMKEIT"; die 11. Woche des bürgerschaftlichen Engagements wurde in Bremen unter die Zukunftsidee "Globale Herausforderungen lokal meistern!" gestellt.

Mit dem BAKI-Motto "Gemeinsam für eine gesunde Gesellschaft - gemeinsam gegen Mobbing!" soll die Woche der seelischen Gesundheit 2015 unterstützt werden.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.
Bremer Aktion für Kinder (BAKI) seit 1986 *)
Unterstützer von BREMEN TUT WAS! (s. http://www.bremen.de/bremen-tut-was-unterstuetzer )
*) s. http://www.buendnis-toleranz.de/node/166726
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.