800 Jahre Bielefeld - Es zwitschern die Bäume

„Das Zwitschern der Bäume“ *
haben wir noch nie gehört.
Es zwitscherten doch die Vögel,
doch das hat hier keinen gestört.

Ob engagiert, weiblich oder weltoffen,
historisch natürlich und auch kulturell,
an der Uni haben wir uns oft besoffen,
da stimmte wenigstens noch das Geld.

Das liebe Geld und die Bielefelder FH,
fragt man, was war nur geschehen?
War da nicht auch noch die Mülldeponie Laar?
Auch da haben wir keine Kohle mehr wiedergesehen.

Skandale war es auch mit dem Professore,
mit der Ragazza an der Uni Bielefeld.
Es war doch viel zu viel amore,
echauffierte sich die Bielefelder Welt.

Es steht nun die Synagoge anstelle von Paul,
ein Glücksfall für die Gemeinde.
Doch leider war von Anfang an etwas faul,
drum steht sie da – menschenleer und alleine.

Alleine der Etat für das Soziale,
wurde schnell gekürzt und wegrationalisiert,
dass es vielen schlechter geht, nennt man banale,
Kollateralschaden ganz ungeniert.

Mit Tulpen wurde Bielefeld nun bedacht,
die Stängel stehen noch im Großen und Ganzen,
halb Bielefeld hat nicht mehr gelacht,
denn – es sind ja unsere verschwendeten Finanzen.


*Ein Slogan der Stadt Bielefeld
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.923
Helmut F. FRANK aus Bielefeld | 29.05.2014 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.