Champions League Finale in Berlin

Wer kommt eigentlich auf die Idee, ein Champions League Finale an einem Donnerstag stattfinden zu lassen? Noch dazu am Herrentag! Natürlich die Herren. Zum Glück, hat man an diesem Tag frei. So konnten Mann und Frau und Kinder einen gemütlichen Nachmittagsspaziergang ins Stadion machen.
Frankfurt hatte sich im Halbfinale ziemlich klar mit 7:0 und 6:0 gegen Brøndby IF Kopenhagen durchgesetzt.
Paris Saint-Germain hatte dagegen in VfL Wolfsburg etwas überraschend mit 2:0 gewonnen, die dann zwar in Paris 2:1 gewannen, aber dennoch ausschieden.
Frankfurt galt als Favorit und erspielte sich von Anfang an auch Torchancen.
Sasic konnte in der 32. Minute mit dem Kopf den Ball ins Tor befördern.
Diese Führung war hochverdient. Frankfurt machte das Spiel, allein der Ball wollte nicht ins Tor.
Fast zehn Minuten später gelang Delie mit einem Kopfball nach einer Ecke der 1:1 Ausgleich. So ging es auch in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff spielte Frankfurt weiter nach vorn und Paris verlegte sich aufs Konterspiel.
Erst kurz vor dem Schlußpfiff, als einige Zuschauer schon auf dem Weg zum Verlängerungsbier waren, hielt Islacker einfach mal drauf und schlenzte den Ball mit dem Außenrist zum 2:1 ins Tor.
Ein tolles Finale und ein tolles Spiel von Frankfurt, bescherte den Zuschauern einen tollen Fußball-Nachmittag.
Herzlichen Glückwunsch Frankfurt!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.