Der ausgemusterte württembergsche Wolf schleicht um die NETZFREIHEIT

Berlin: parlament | am kommenden Dienstag, 27.10.2015 entscheidet das EU-Parlament über einen schlechten Kompromiss, der unser offenes Netz gefährdet. Wenn es nach Günther Oettinger & Co geht, dann können Telekommunikationskonzerne durch diverse Schlupflöcher die Netzneutralität umgehen. Das wird zu weniger Innovation, Meinungsfreiheit und Offenheit führen.

Noch können die EU-Abgeordneten die Schlupflöcher schließen. Es gibt eine Reihe von guten Änderungsanträgen. Leider scheint sich eine große Koalition aus Sozialdemokraten und Konservativen verbündet zu haben, um keine Änderungsanträge mehr zuzulassen. Das müssen wir ändern.

Werde jetzt aktiv und kontaktiere unsere EU-Abgeordneten. Vor allem CDU/CSU und SPD-Abgeordnete müssen noch überzeugt werden, für die Amendments (Änderungsanträge) 2-24 zu stimmen.

Mehr Hintergrund zu den Schlupflöchern, dem schlechten Kompromiss und Änderungsanträgen findest Du mit guten Argumenten auf netzpolitik.org.

Aus Deutschland kommen fast 1/7 aller EU-Abgeordneten. Wenn wir die alle überzeugen, dass sie für ein offenes Netz, Innovation und Meinungsfreiheit stimmen und die Netzneutralität sichern, dann können wir eine Mehrheit dafür schaffen.

Viele Grüße, Markus Beckedahl

Jetzt EU Abgeordnete kontaktieren

Netzneutralität sichern!

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.