German Comic Con in Berlin

  Laut Website und Facebook-Seite war die Comic Con am Wochenende Die Veranstaltung in Berlin. Das heißt, ein absolutes muss für alle Comic- und Fantasie- und Science Fiction-Fans.
Davon war allerdings in der Stadt und rund um dem Messegelände nichts zu sehen.
Wenn man von der S-Bahn-Station Messe Nord/ICC kam, gab es keine Beschilderung, Plakate oder ähnliches. So begann die Raterei, in welche Richtung man geht, wenn man durch den Fußgängertunnel auf der anderen Seite raus kam.
Im Zweifelsfall geht man am besten den Massen nach. So fand man dann auch die richtigen Hallen und den Eingang.
Am Eingang gab es eine lange Schlange. Eine Einweiserin sortierte die Ankommenden nach Tickets und verwies die ohne Tickets zu einem anderen Eingang.
Im Eingangsbereich stand man zuerst etwas verloren, dann an einer Schlange und nach einer weiteren Schlange und anschließender Taschenkontrolle war man dann endlich im Getümmel drin.
Schon am Eingang gab es einen DeLorean DMC-12 zu sehen und die ersten Begegnungen mit Superman, Spiderman, Manga-Wesen, Starfleet-Offizieren, Aliens und Sternenkrieger.
Viele Gäste hatten sehr viel Mühe, Zeit und Geld investiert, um bei diesem Event die schönsten Kostüme der Welt zu präsentieren.
In der Halle 1 waren sechs lange Reihen mit Merchandise-Artikel aufgebaut, die zum Teil dasselbe anboten. Die Preise waren normal für Events.
Die mittlere Reihe war eine Essen-Straße, mit moderaten Preisen und abwechslungsreichen Angeboten. Dann kamen Reihen mit Cartoon-Zeichnern, Comic-Künstlern und -Autoren.
Hinten in einer Ecke war eine kleine Bühne, auf der Comic-Künstler und Autoren über ihre Arbeit sprachen und fragen des Publikums beantworteten.
In der zweiten Halle wurde man von K.I.T.T. begrüßt. Wie es sich für ein echtes sprechendes Auto gehört, konnte er Deutsch. Allerdings schien ihm sein Knight Rider Michael zu fehlen.
Hier kamen auch Fans von Online-Games und Filmen auf ihre kosten. Es gab einige Spiele zum testen und eine Filmbörse. Ein Security achtete bei der Filmbörse dadrauf, dass nur über 18 jährige das Areal betraten.
Die Gäste aus Hollywood gaben hier ihren Fans Autogramme. Die Fans konnten sich auch in zwei Bereichen mit ihren Stars fotografieren lassen und die Fotos mitnehmen.
Für die Schauspieler bedeutete es, dass sie zwischen Autogramme geben auch pünktlich in und aus den Photo-Shoot-Bereichen sein mussten und auch auf der Hauptbühne gaben sich die Schauspieler alle Mühe pünktlich zu sein.
Ein ziemlicher Stress, den man als Con-Besucher gar nicht immer mitbekommt. Die Schauspieler nehmen den aber gerne auf sich, da es ihnen die Möglichkeit gibt, nah an ihren Fans zu sein.
Christopher Lloyd setzte am Sonntag den Schlusspunkt bei den Panels auf der Hauptbühne.
Er war de gefragteste Star der Con und beantwortete humorvoll und sehr geduldig die Fragen der Moderatorin und der Fans.
Bei der Frage, ob eine Umarmung möglich ist, waren sich Moderatorin und Mr. Lloyd uneinig.
Während die Moderatorin noch an einer verneinenden Antwort bastelte, sprang er schon von der Bühne und tat es einfach. Ein wahrer Star.
Da keine Treppe an der Bühne vorhanden war, konnte er so gleich beweisen, dass er auch mit 77 noch ziemlich fit ist.
So besteht kein Zweifel, dass er bei seiner Stadtbesichtigung mit dem Fahrrad am Montag viel Spaß haben wird.
Nächstes Jahr ist die 2. German Comic Con in Berlin wieder im Oktober. Davor ist sie dieses Jahr im Dezember in Dortmund und nächstes Jahr im April in Frankfurt.
German Comic Con in Berlin
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.