Mit Engelszungen in Berlin unterwegs ....

„Bianco A Nero – Galerie“ in Berlin-Pankow zeigt ein internationales Kunstprojekt zum Thema "Engelzungen - Tongues of Angels - Le lingue degli Angeli" vorgestellt. (Foto: „Bianco A Nero – Galerie“ / Atelier Juliana Hellmundt)
 
„Bianco A Nero – Galerie“ in Berlin-Pankow zeigt ein internationales Kunstprojekt zum Thema "Engelzungen - Tongues of Angels - Le lingue degli Angeli" vorgestellt. (Foto: „Bianco A Nero – Galerie“)
Berlin: Bianco A Nero – Galerie | An diesem Wochenende wird in der „Bianco A Nero – Galerie“ in der Harzburger Str. 3a in 13187 Berlin-Pankow ein internationales Kunstprojekt zum Thema "Engelszungen - Tongues of Angels - Le lingue degli Angeli" vorgestellt.
Mit Engelszungen reden oder sprechen bedeutet jemanden zu überzeugen versuchen oder eindringlich und betörend reden. Es ist ein Bedeutungsvolles Wort, das aus der Bibel stammt. Im 1. Kor 13,1 heisst es "Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Es steht auch dafür, „seiner Zunge freien Lauf lassen". Ihren freien Lauf zeigen gleich 150 KünstlerInen und Autoren aus 28 Ländern u.a. Brasilien, Niederlanden, USA, Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien, Russland, Türkei, Japan, Australien und Uruguay in künstlerischen Beiträgen die jeder Künstler frei bis zum Format 20x30 cm frei gestalten konnte. Juliana Hellmundt ist die Kuratorin und Initiatorin der Ausstellung. 1969 in Trjavna- Bulgarien geboren ist Diplomierte Holzbildhauerin / Malerin und hat Kunst- und Bildgeschichte und Geschichte an der Humboldt-Universität in Berlin studiert.

Nach einer ersten Atelier-Schau der vielen Werke im Dezember 2015, wird die Ausstellung am 27. Februar 2016 musikalisch mit 3 Live-Act´s in der Galerie einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Ich freue mich mit meiner Arbeit dabei zu sein. Die Galerie „Bianco A Nero“ lädt ein um die vielfältigen künstlerischen Positionen über das Thema „Engelszungen“ zu bewundern. Vertreten sind die unterschiedliche Techniken u.a. Zeichnung, Aquarell, Collage, Fotografie, Objekt-Kunst aber auch Lyrik und musikalische Kompositionen.

Die 150 teilnehmenden Künstler aus 28 Ländern sind aus Argentinien: Viviana Chernjul, Australien: Robert Ives; Belgien: Miche-Art-Universalis, Parlette Adler; Bosnien-Herzegowina: Natasa Stanisic; Brasilien: Eni Ilis, Dórian Ribas Marinho, Christina Rios Leme, Carlos Mossri, Karla Kolberg Lipp, Maria Kuhn, Neiva Mattioli Leite, Vera Regina Presotto, Therezinha Fogliato Lima, Erminia Marasca Soccol, Jane Beatriz Sperandio Balconi, Jeanete Ecker Kohler, Sirlei Caetano, M. Julieta R. Damasceno Ferreira, Luiza G. P. Gutierrez, Iedaf Mariano, Carmen Remedios, Leci Bohn, Maria Darmeli Araujo, Mara Caruso, Alexandre Lettnin, Mirs Monstrengo, Lilian Pacheco, Chile : Victor Femenias von Willingmann; Dänemark: Poul Poclage; Deutschland: Wolfgang Kraus Aka Welfchen, Horst Tress, Holger Wendland, Roland Halbritter, Lutz Beeke, Reinhard Ploetz, Ingeborg Koch-Haag, Andreas Horn, Annette Behlan, Christian Badel, Susanne Schumacher, Jürgen O. Olbrich, Henriette Müller, Angela Behrendt, Lars Schumacher, Michael Wagner, Morena Regaiolli, Margitta Sündermann, Paola Telesca, Wolfgang Faller, Susanna Lakner, Rüdiger Koch, Beate Tischer, Robert Hogervorst, Juliana Hellmundt, Renée Hendrix, Celia Mehnert, England: Simon Warren Vycki Angel;Finnland: Anja Mattila-Tolvanen Frankreich: Michel Della Vedova, Richard Baudet, Nicolas de la Casiniere, Marthe Poussin, Griechenland: Katerina Nikoltsou, Demetrios Coutarelli Iran: Sara Dehghan; Italien: Giovanni und Renata StraDADA, Daniele Virgilio, Ilaria Pergolesi, Claudio Grandinetti, Paola Toffolon, Maria Teresa Cazzaro, Oronzo Luizzi, Rossana Bucci, Roberto Scala, Paulo Lionetti, Lucia Longo, Tiziana Baracchi, Rosanna Veronesi, Mirta Caccaro, Daniele Davalli, Antonella Prota Giurleo, Marzia Maria Braglia, Massimo Medola, Francesco Mandrino, Pietro Romano Matarrese, Luigino Solamito, Albina Dealessi, Mabi Col, Franco Scarano, Lancillotto Bellini, Alberto Sordi, Japan: Ryosuke Cohen, Shin Tanabe, Mexico: Carolina de Alba Garza, Fabian Giles, Niederlanden: Ruud Janssen Nico van Hoorn Ludo Winkelman Österreich: Monika Mori, Klaus Pinter; Polen: Robert Znajomski, Bernadeta Wdzieczna; Portugal: Antonio Mousinho, Maria José Silva-Mizé; Rumänien: Mariana Serban, Catalin Precup; Russland: Mikhail Pogarsky, Alexander Limarev, Daria Gulay, Natalia Gulay; Schweiz: PWK - Peter Kaufmann, Rossi Patrizio; Spanien: Daniel de Cullá,Pedro Bericat, Miguel Jimenez, Antonia Mayol Castello, Miguel Zavarof,; Türkei: Meral Agar, Prof. Dr. Mustafa Cevat Atalay; Ungarn: Torma Cauli; Uruguay: Clemente Padin;USA: Diana Keys, Kalina Pavlova, John M. Bennett PhD, Moan Lisa, Judy Skolnick, Rachel Burianek, Theanoe Christos, Alexis Dahl, Nancy Raen Mendez, John Roy Litwiler, Jr, Brakston Farrer, Christina N. Wilson, Dillon Damrath, Mark Theriac, Christian Smith, Drew Maurer, Jillyn Chang, T. Tork, Monica Rex, Russel Manning, Jason Brown, Laurel Lueders, Conie Jean, Cameron Terhune, David Stanley Aponte, Paul Christop Valadez, Crackerjack Kid.

Der Abend wird um 19:00 Uhr Improvisation mit Makiko Tominaga-Butoh Tanz, Marcel Schmid – Saxophon, Celia Mehnert und Paola Telesca mit Projektionen eröffnet. Um 20:00 Uhr sind Christian Badel mit Mail-Art Performance
und die Ausstellungseröffnung der Projektausstellung geplant. Ausklang um 21:00 Uhr mit SALTY DOG & SOURPUSS einer Live Country Blues Musik mit ANDREW SIER - voc., git. ANJA CLARISSA GILLES - fiddle, vocal ,Der ist Eintritt frei. Die FiNISSAGE findet am Samstag, den 16. April 2016 in der Galerie Bianco A Nero in Berlin-Pankow statt. Verkehrsverbindung: S+U Bahnhof Pankow, Tram 50 bis Mendelstr. / S Bahnhof Heinersdorf, 8 min. Fussweg.

Kontakt: www.paola-telesca.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.