Einige kritische Punkte zur Energiewende

Was ist eigentlich Energfiewende?
Hier verweise ich auf die Broschüre von Dr. Gustav Krüger: Der große Betrug der
Energiewende.
Der Begriff "Erneuerbare Energien" ist ebenso falsch. Energie hier der Strom,
um diesen geht es, ist nicht erneuerbar, d.h. Energie kann nur erzeugt werden.
Energie kann nur auf unterschiedlichste Art erzeugt werden. Man hat die Energie-
wende kopflos und ohne Konzepte herbeigeführt. Weiter gibt es keine Machbar-
keitsstudien und keine Stresstests. Es gibt keine stichhaltigen und schlüssige
Eenergiekonzepte, so wurden Windparks usw. wild und kopflos in der Gegend
aufgestellt.
Ich stelle hier einmal ein Beispiel eines Konzeptes vor:
1. Ausbau der vorhandenen Wasserkraftwereke ca. 1000 - 1500 mit neuen Turbinen.
Die alten Turbinen sind aus den Jahren 1927-1936 also noch aus der Nazizeit. Die
neuen Turbinen leisten das 15 - 20 fache der Alten und sind billiger wie Windkraft.
2. Bau von Gezeitenkraftwerken
Machbar an der Nordsee. Hier beträgt der Wasserstandsunterschied ca. 2,50 -
3 Meter.
3. Bau von Algenkraftwerken
Die Technik ist ausgereift.
4. Bau von Osmosekraftwerken
Auch diese Technik ist ausgereift
5. Vorhandene Windparks weiter nutzen aber die Subentionen beschränken.
6. Ebenso Photovoltaik usw.
Die Windkraft wird sechsfach subventioniert (Bei Anschaffung 40 % vom Staat,
geringe Abschreibungsjahre, dadurch steigt der Abschreibungsbetrag,
erhöhte Preise bei der Einspeisung, keine Umsatzsteuer, keine Gewerbesteuer,
keine Einkommensteuer). Eine Kilowattstunde würde hier ohne Subventionen
ca. 4 € kjosten, obwohl der Wind kostenlos ist. Windkraft ist außerdem auch
nicht umweltfreundlich, sogar schädlich. Es werden Windparks in die Nordsee
gestellt, die dann erst 3-4 Jahre später ans Stromnetz angeschlossen werden,
weil keine Stromnetze vorhanden sind. Hier bekommen dann die Lobbyisten
noch hohe Ausfallentschädigungen und die armen Ostfriesen müssen dann
in der Zwischenzeit den Strom in Eimern ans Festland holen. Man könnte dies
noch weiter führen.
Mit dem EEG-Umlage-Gesetz wurde eine außergewöhnliche, hervorragende
Lobbyarbeit geleistet, die seines gleichen sucht und in dieser Form noch nie
gegeben hat. Man muss sich dies auf der Zunge zergehen lassen, an der
Börse sinkt der Strom, aber beim Verbraucher steigt der Strompreis. Bedingt
dadurch das bei sinkendem Strompreis die EEG-Umlage ansteigt, diese groß-
zügigen Differenzen kassiert die Lobby als Gewinn. Es ist natürlich klar, das
EEG-Umlage-Gesetz wurde von der Windkraftlobby usw. geschrieben.
Warum zahlen deutsche Verbraucher für ein Kilowatt ca. 31 Cent und in
Frankreich nur 12 Cent. Nun sagt mir keiner die Franzosen sind bessere Menschen brauchen dadurch weniger bezahlen. Ich habe immer geglaubt
wir haben eine EU in der alles gleich behandelt wird, ist nicht der Fall. Wieso
werden solche Gesetze in Deutschland von Lobbyisten geschrieben, die nur
darauf aus sind sich zu bereichern. Traurig ist nur, das die so genannte
Energiewende nur von den kleinen Verbrauchern bezahlt wird und die Firmen
die den großen Stromverbrauch haben davon ausgenommen werden.
Warum können wir nicht billigen Strom aus Frankreich beziehen, aber hier
haben die Lobbyisten etwas dagegen. Baden-Würtemberg bezieht bis 20 %
Strom aus Frankreich. Bei uns in Deutschland sind für das Jahresende schon
wieder Preiserhöhungen angekündigt. Hier sollte einmal richtig Dampf gemacht
werden. Aber eine Krähe hakt der Anderen nicht die Augen aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.