Katholische Liebfrauenkirche in Bad Salzuflen

Der Innenraum der Liebfrauenkirche wird durch Kreuzdarstellungen geprägt. Foto: Helmut Kuzina
Bad Salzuflen: Grabenstraße | 1959 wurde die Hallenkirche mit dem hohen Turm unter dem Namen "Maria, unsere liebe Frau, Königin des Friedens" eingeweiht, sie wird kurz als Liebfrauenkirche bezeichnet. Der Neubau war seinerzeit wegen der steigenden Zahlen der Einwohner und Kurgäste notwendig geworden.

Kunsthistorisch bedeutend: Im Altarraum der katholischen Liebfrauenkirche fällt sofort der Tabernakelbaum auf, den der Bildhauer Josef Rikus (1923 – 1989) gestaltete. Durch seine reduzierende, an archaische Muster erinnernde Formensprache gibt der Künstler den traditionellen Themen einen anspruchsvollen zeitgemäßen Ausdruck. Das Spektrum seiner monumentalen Arbeit bezieht sich auf die biblische Überlieferung.

Aus der Geschichte: 1894 war die alte Notkirche der katholischen Gemeinde abgerissen und 1898 die damalige Bonifatiuskirche eingeweiht worden. Diese entsprach dann nicht mehr den Anforderungen der Zeit.

Oktober 2014, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.