Pressemitteilung Bündnis 90 / Die Grünen Bad Lauterberg im Harz - Wie geht es mit dem Bad Lauterberger Rathaus weiter?

Nach den Plänen des Bürgermeisters soll die Verwaltung aus dem denkmalgeschützten Bad Lauterberger Rathaus ausziehen.
 
Im "Haus des Gastes" soll nach der Kündigung und Auszug des Kinderland-und Spielzeugmuseums künftig die Verwaltung untergebracht werden. Viele Fragen dazu sind derzeit noch unbeantwortet!.

Bad Lauterberg (). Bürgermeister Dr. Gans hat in der Ratssitzung am 19. Dezember den Plan der Verwaltung zum Umzug von Teilen der Stadtverwaltung vom derzeitigen Rathaus in das Haus des Gastes vorgestellt. Nach dem die Grünen öffentlich mit einer Pressemitteilung darauf hingewiesen haben, dass sie eine Beschlussfassung am selben Abend ablehnen und für Transparenz und umfassende Information der BürgerInnen eintreten, wurde die vom Bürgermeister für den selben Abend vorgesehene Beschlussfassung auf Antrag einer Ratsfraktion vertagt.

Das Grüne Ratsmitglied Fritz Vokuhl erklärt für die Bad Lauterberger Grünen, dass der von Bürgermeister Dr. Gans vorgestellte Plan skeptisch gesehen wird. Aus der Sicht der Grünen müssen vor einer endgültigen Beschlussfassung über den Plan des Bürgermeisters wesentliche Dinge geklärt werden.
Dazu gehört unter anderem die weitere Verwendung des in zentraler 1 A Lage gelegenen Grundstücks mit dem denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen „Haus Ritscher“, einer der Keimzellen der Kneipp-Kur in Bad Lauterberg im Harz, dass seit Jahren als Rathaus genutzt wird und der Nebengebäude.
Die Auswirkungen auf das Stadtbild im Zentrum der Kur- und Touristikstadt müssen im Vorfeld abgewogen werden. Es darf auf keinen Fall zu einem jahrelangen Leerstand der Gebäude und einer eventuellen Bauruine im Bad Lauterberger Stadtzentrum kommen. Negative Auswirkungen auf Bad Lauterberg als Einkaufs-, Touristik-, Kur- und Klinikstadt müssen im Vorfeld vermieden werden. Bei längerem Leerstand ist ein größerer Wertverlust der Immobilie zu befürchten. Bei einer Veräußerung und anschließenden Neuverwendung sind die Bestimmungen des Denkmalschutzes zu beachten. Eine Verkleinerung des kleinen Kurparks muss vermieden werden..
In den vergangenen Jahren wurde zu wenig für den Erhalt der Gebäude des Rathauses getan. Dadurch hat sich, wie auch bei vielen innerörtlichen Straßen Bad Lauterbergs, ein Investitionsstau ergeben. Wie bei jedem (auch privat genutzten) Grundstück hätte etwas für den Substanzerhaltung getan werden müssen. Die aufgeschobenen Unterhaltungsaufwendungen heute als Argument für einen Umzug zu verwenden geht aus Sicht der Grünen am Thema vorbei.
Die vom Bürgermeister für den Umzug ins Haus des Gastes vorgestellten Kosten sind aus Sicht der Grünen viel zu vorsichtig veranschlagt. Es ist unter anderem fraglich, ob wie vom Bürgermeister vorgestellt, der städtische Bauhof die Baumaßnahmen kostengünstig durchführen kann und ob das zur Zeit vorhandene Personal über ausreichende Erfahrungen und Zeit für die erforderlichen Umbaumaßnahmen im Haus des Gastes verfügt.
Fritz Vokuhl erklärt, dass er einem übereilten unausgegorenen Umzug von Teilen der Verwaltung vom derzeitigen Rathaus in das Haus des Gastes unter Berücksichtigung der zur Zeit lückenhaften Informationen nicht zustimmen wird. Aus seiner Sicht müssen alle Folgen eines Umzugs vorher abgewogen und bedacht werden.

Bündnis 90/Die Grünen Bad Lauterberg Fritz Vokuhl

Fotos: Archiv Bernd Jackisch
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.