Feststellungen von WgiR zur Gemeinderatswahl 2016

Logo WgiR (Foto: Wählergruppe WgiR)
Bad Lauterberg. Die Wählergruppe im Rat hat die unglücklichen Ereignisse vor, während und nach der Wahl aufgearbeitet und kommt zu folgendem Ergebnis.

Die WgiR hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, die Wahl anzuerkennen und deren Ergebnis nicht anzufechten.

Über das angebrachte Wahlplakat am oder im Wahllokal in Bartolfelde konnten die Kandidaten der WgiR nur den Kopf schütteln und weisen jegliche Vorwürfe, sie seien dafür verantwortlich, entschieden zurück. Das bei der Auswahl des Wahllokals in Bartolfelde nicht auf die Behindertengerechtigkeit geachtet wurde und eventuell die Wahlhelfer in Osterhagen nicht umfassend über die Verfahren der Auszählung aufgeklärt bzw. eingewiesen wurden, auch darüber will die Wählergruppe keinen Streit mehr entfachen.

Jedoch weist man daraufhin, dass Herr Dr. Gans aktiv für eine bzw. für „seine Partei“ Wahlkampf gemacht hatte. Auch als Bürgermeister zeigte er sich auf Veranstaltungen der SPD, hob „Erfolgsmeldungen“ der Verwaltung kurz vor der Wahl hervor und veröffentlichte diese – hierüber ist die WgiR sehr überrascht gewesen. Überrascht deshalb, weil solch ein Verhalten in Bad Lauterberg noch nie erlebt worden ist.

Fazit: Vor einer eventuellen Wahlwiederholung in Bartolfelde oder ganz Bad Lauterberg hat man keine Angst – sie werde aber von der Wählergruppe nicht angestrebt oder beantragt.
In wie weit eine Aufklärung der Vorfälle erfolgt, das liegt in der Verantwortung des Wahlleiters. Vielmehr ist den gewählten neuen Ratsmitgliedern daran gelegen, sehr bald zu einer ruhigen und sachlichen Arbeit zu gelangen.

Pressemitteilung der Wählergruppe WgiR vom 23.09.2016
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.