DGB-Ortsverband Bad Lauterberg „Arbeit der Zukunft – mitbestimmen und mitgestalten“

Klaus Richard Behling
Bad Lauterberg. In der letzten Sitzung des DGB-Ortsverbandes Bad Lauterberg berichtete der DGB-Orts- und Kreisverbandsvorsitzende Klaus Richard Behling, als Teilnehmer, aus der kürzlich stattgefundenen Frühjahrskonferenz des DGB-Bezirks Niedersachsen-Bremen-Sachsen/Anhalt. Diese fand unter dem Motto „Arbeit der Zukunft - mitbestimmen und mitgestalten“, in diesem Jahr, in Halberstadt statt. Die Vorstände des DGB-Bezirks, sowie der DGB-Kreis- und Stadtverbände kamen zusammen, um die Herausforderungen der neuen Arbeitswelt einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.
In seinem Bericht über die Themen und Ergebnisse der Konferenz stellte Behling klar, dass auch auf die Gewerkschaften neue Herausforderungen zukommen. Wie auch der DGB-Bundesvorstand beschäftigte sich die Konferenz mi der Thematik „Gute Arbeit“, welche sich nach Auffassung des DGB in vier zukunftsweisende Schwerpunkte unterteilt. Qualifizierung, als Schlüssel guter Arbeit, eine neue Ordnung der Arbeit zur Humanisierung der Arbeitswelt, offensivere Mitbestimmung und ein Tarifautonomiestärkungsgesetz, welches der tariflichen Gestaltung guter Arbeit dient. Im Gespräch mit dem DGB-Bundesvorstandsmitglied Stefan Körzell fand eine Einführung in die genannten Themen und ein Erfahrungsaustausch der Konferenzteilnehmer statt. Gemeinsamer Tenor war, Möglichkeiten auszuloten, um auch in der Zukunft eine menschengerechte Arbeit mitzugestalten. Besonders in der weiter fortschreitenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt sei dies besonders wichtig, stellte Behling fest. Qualifizierung lasse sich nur mit guter Bildung erreichen. Darum dürfe man gerade im Bildungsbereich keine weiteren Einschnitte und Kürzungen der öffentlichen Mittel vornehmen. Schulschließungen oder nicht qualifikationsgerechte Bezahlung der Beschäftigten im Bildungssektor seien hier der falsche Impuls, so Behling. Als Angehöriger der Arbeitsgruppe 2 (Über eine neue Ordnung der Arbeit zur Humanisierung der Arbeitswelt) berichtete er den Gewerkschaftlern über die Entwicklung am Arbeitsmarkt in den letzten 30 Jahren und den entsprechenden gewerkschaftspolitischen Gegenentwürfen des DGB. Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigungsverhältnisse, eine neoliberale Arbeitsmarktpolitik und nicht zuletzt das Hartz-IV-Gesetz führten dazu, dass sich der DGB und die Einzelgewerkschaften über eine neue Ordnung der Arbeit Gedanken machen mussten. Der nunmehr eingeführte gesetzliche Mindestlohn sei hier nur als ein Baustein gewerkschaftlicher Bestrebungen und Erfolge zu nennen. Im Anschluss berichtete Behling noch über die am 1. Mai stattgefundene Maiveranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit, welche auch dieses Jahr wieder im Jugendgästehaus Osterode stattfand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.