644. Newsletter Südharzstrecke - Anfrage der FDP Landtagsfraktion zum "Bahnchaos" im Südharz

Bis zum 4.9.2015 erfolgte Schienenersatzverkehr zwischen Herzberg und Northeim
 
Seit 11.9.2015 läuft der Bahnverkehr auf der Südharzstrecke wieder ohne Einschränkungen

Hallo liebe Eisenbahn-, ÖPNV- und SPNV-Interessierte!

(Stand 18.09.2015)
Hannover: Die FDP Landtagsfraktion hat an die Landesregierung eine Anfrage zum "Bahnchaos" im Südharz gestellt.
Die Antwort ist in der Drucksache 17/4265 unter Punkt 55 und in diesem Artikel nachzulesen:

"55. Was ist mit dem Zugverkehr im Südharz los? Abgeordnete Christian Grascha, Gabriela König und Dr. Gero Hocker (FDP)

Antwort des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr namens der Landesregierung

Vorbemerkung der Abgeordneten
Vor dem Hintergrund der wiederholten Verlängerung der Bauarbeiten auf der Zugstrecke zwischen Herzberg und Northeim kommt es im Internet (http://www.suedharzstrecke.de/) zu Beschwerden und Befürchtungen über ein „Bahnchaos“ im Südharz.

Vorbemerkung der Landesregierung
Mit der Bahnreform im Jahr 1994 wurde die Verantwortung für die Organisation des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in die Verantwortung der Länder gelegt. Die Zuständigkeit für den Betrieb und Erhalt der Schienenwege des Bundes, zu der auch die Strecke Northeim–Nordhausen zählt, liegt unverändert beim Bund und der Deutschen Bahn (DB) AG. Letztere ist für das operative Geschäft und die uneingeschränkte Sicherheit des Bahnbetriebs verantwortlich. Dies schließt die Information insbesondere der dort aktiven Eisenbahnverkehrsunternehmen - so wie in diesem Fall DB Regio - ein, damit diese einen Schienenersatzverkehr organisieren und die Fahrgäste rechtzeitig über das tatsächliche Verkehrsangebot informieren kann. Auf der in der Vorbemerkung der Anfrage erwähnten Internetseite ist insbesondere die Notwendigkeit der vollständigen Streckensperrung in Frage gestellt worden. Hierzu ist darauf hinzuweisen, dass diese Bahnstrecke zwar zweigleisig ausgebaut ist, aber über keine Weichenverbindungen in dem relevanten Abschnitt und keine technischen Sicherungen für einen Gleiswechselbetrieb verfügt, um die Züge während der Bauphase eingleisig an der Baustelle vorbeiführen zu können.

1. Was weiß die Landesregierung über ein „Bahnchaos“ im Südharz?
Der Landesregierung ist bekannt, dass auf der Strecke Northeim–Nordhausen Instandhaltungsarbeiten durchgeführt wurden und dass diese nicht plangemäß abgeschlossen werden konnten. Grund dafür ist nach Mitteilung der DB AG zum einen, dass Material nicht in ausreichendem Umfang bereit gestellt werden konnte, um alle vorgesehenen Arbeiten durchführen zu können, zum anderen, dass unerwartet Mängel aufgetreten sind, die zu Mehraufwand führten und die ursächlich für die mehrfach kurzfristig verlängerten Sperrpausen waren. Der Bahnbetrieb konnte am 04.09.2015, allerdings noch mit gewissen baubedingten Geschwindigkeitsbeschränkungen, wieder aufgenommen werden.

2. Was wird die Landesregierung unternehmen, um die negativen Begleiterscheinungen im SPNV auf der Teilstrecke Herzberg–Northeim zu beseitigen oder zu minimieren?
Es wird auf die Vorbemerkung verwiesen. Die LNVG wird die Organisation des Schienenersatzverkehrs gemeinsam mit DB Regio analysieren und möglichen Defiziten nachgehen.

3. Wann wird der Bahnverkehr für die Fahrgäste, insbesondere die Schüler und Berufspendler, wieder reibungslos funktionieren?
Der SPNV erfolgt nach Auskunft der DB AG seit dem 11.09.2015 wieder ohne Einschränkungen."

Quelle: Niedersächsischer Landtag – 17. Wahlperiode Drucksache 17/4265

Burkhard Breme


Viele Grüße

Burkhard Breme
Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz"

37431 Bad Lauterberg

E-Mail: burkhard.breme@suedharzstrecke.de
Internet: http://www.suedharzstrecke.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.