Anna Kanthak betreut Waisenkinder in Ghana – freiwilliges soziales Jahr

Anna Kanthak (Foto: Familie Kanthak)
 
Anna Kanthak kümmert sich gern um Kinder (Foto: Familie Kanthak)

Sponsoren für das soziale Vorhaben gesucht


Bad Lauterberg (bj).
Unter 120 Bewerbern wurde die Bad Lauterbergerin Anna Kanthak ausgewählt und wird ab August 2015 für den Freiwilligen Dienst „Welt-Sicht“ und deren Partnerorganisation „Hope for Life“ für ein Jahr in einem Waisenhaus in Ghana arbeiten. Anna Kanthak, die zunächst die „Grundschule Am Hausberg“ besuchte, wechselte dann zum Pädagogium nach Bad Sachsa. Derzeit beendet sie das Gymnasium mit den mündlichen Prüfungen für das Abitur.

Da die 18 jährige derzeit ihre Berufsfindungswahl noch nicht abgeschlossen hat, entschied sie sich für ein „freiwilliges soziales Jahr“ und möchte mit der Hilfsorganisation „Hope für Life“ besonders in Not geratenen Kindern helfen. Nach einem Vorbereitungsseminar in Frankfurt wird sie in Zentral-Ghana in der Ashanti Region in einem Kinderheim wirken. Dort wird sie besonders benachteiligte Kinder im Alter zwischen zwei und zwölf Jahren betreuen, ihnen Sicher-und Geborgenheit und ein Zuhause bieten. Angegliedert ist dem Waisenhaus auch eine Schule in der Anna Kanthak den Kindern unter anderem englische Grundkenntnisse, Tanz, Musik, Kunst, aber auch körperliche –und sportliche Aktivitäten vermitteln wird.

Der „Full-Time-Job“ als Freiwillige beginnt mit Morgenhygiene, Anziehen, Betten machen, Zimmer aufräumen, Zubereiten des Frühstücks und gemeinsames Essen. Zu den Erziehungsaufgaben gehören besonders gesundheitliche Vorsorge durch gute Hygiene. Nach der Mittagsessenausgabe gehören die Hilfe bei den Schulaufgaben und gemeinsame Aktivitäten zum Tagesprogramm. Nach der Abendessenausgabe, dem gemeinsamen Abwaschen, Wäsche waschen, usw. endet der arbeitsreiche Tag.

Die Waisenhäuser sind personell unterbesetzt und bieten den Kindern, die zumeist ihre Eltern durch Krankheiten früh verloren haben nur einfachste Lebensumstände, oft ohne Wasser, Strom, geschweige denn Internet.
In der zurückliegenden Zeit hat die angehende Abiturientin, die als physisch gut vorbereitet und belastbar unter der Vielzahl der Bewerber ausgewählt wurde, schon mehrfach Urlauberkinder im Hotel Revita beaufsichtigt oder Kinder von Asylbewerbern betreut. Auch hilft sie häufig ihrer Mutter, die eine Patenschaft für solch eine Flüchtlingsfamilie übernommen hat, bzw. wirkt auch beim Deutsch-Unterrricht des Kinderschutzbundes im Stadthaus mit.
Auf die Idee eine solch „freiwilliges soziales Jahr“ zu absolvieren kam Anna durch eine Freundin, die eine gleiche Arbeit in Uganda absolvierte und viel neues dabei für den künftigen Beruf erlernte. Die engagierte junge Frau, die seit früher Kindheit Geige spielt, Gedichte schreibt und sich allgemein der Kunst gewidmet hat, wird dann vielleicht die Idee verwirklichen und Grundschullehrerin werden.

Größtes Problem
besteht derzeit noch darin, genügend Sponsoren und Spender einzuwerben, denn für den einjährigen sozialen Arbeitseinsatz muss Anna Kanthak mehr als 2.100 € selbst aufbringen. Hinzu kommen noch eigene, nicht erhebliche Kosten für sämtliche Vorsorgeimpfungen.
Um Anna zu unterstützen, können über die Internetseite von „Hope for Life (http://www.hopeforlife.de) Förderkreisspenden/ Freiwilligendienst Zuwendungen gegen Spendenquittung für das soziale Vorhaben von Anna Kanthak eingezahlt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
19.349
Kurt Battermann aus Burgdorf | 17.05.2015 | 12:03  
6
Brigitte Kanthak aus Bad Lauterberg im Harz | 22.05.2015 | 21:48  
19.349
Kurt Battermann aus Burgdorf | 23.05.2015 | 15:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.