THW-Ortsverband und THW-Helfervereinigung Bad Lauterberg zogen Bilanz

v.l.n.r.: Der stellvertretende THW-Ortsbeauftragte Jürgen Kuhnert, der Vorsitzende der Helfervereinigung Klaus Richard Behling, die geehrten und ausgezeichneten anwesenden Helfer Markus Zaunick und Sven Heindorf sowie der Ortsbeauftragte Ralf Hoffmann.
 
Der stellvertretende THW-Bundessprecher Bernd Balzer
 
Der „Waldarbeiter-Instrumental-Musikverein St. Andreasberg e.V.“, unter Stabführung von Karl-Heinz Plosteiner sorgte für zünftige Blasmusik bei der Versammlung.
Neue Mitglieder werden in allen Sparten gesucht

BAD LAUTERBERG (bj). Unter der musikalischen Umrahmung des „Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins St. Andreasberg e.V.“ konnte der THW-Ortsverband Bad Lauterberg am zweiten Februar-Wochenende (7.2.2014) seinen ersten Dienstabend im neuen Jahr und die Jahreshauptversammlung der Helfervereinigung durchführen. Bei der schon traditionellen Veranstaltung, war wie in den vergangenen Jahren auch, das Besucherinteresse von Fördermitgliedern und zahlreichen Gästen überaus groß, lädt doch die Hilfsorganisation im Anschluss an den offiziellen Teil zum schmackhaften Grünkohlessen ein.

Zahlreiche Gäste besuchten die Versammlung

Begrüßen konnten der THW-Ortsbeauftragte Ralf Hoffmann und der Vorsitzende der Helfervereinigung Klaus Richard Behling in diesem Jahr die Vertreter des Polizeikommissariats Bad Lauterberg, der Freiwilligen Feuerwehren aus Osterode und Bad Lauterberg, des DRK, der Reservisten sowie der benachbarten THW-Ortsverbände aus Osterode, Clausthal-Zellerfeld und Sangerhausen. Auch Kreisbrandmeister Frank Regelin, sein Vorgänger Ehrenkreisbrandmeister Heinz Gärtner und Bezirksbrandmeister a.D. Ottmar Niemann waren unter den Besuchern der Veranstaltung. Die Stadt Bad Lauterberg wurde von Bürgermeister Dr. Thomas Gans und der THW-Geschäftsführerbereich Göttingen von Mario Otto vertreten. Ehrengast war zudem der stellvertretende THW-Bundessprecher Bernd Balzer.

Mit Beiträgen der Fördermitglieder die Arbeit gestalten

Da auch das THW nicht durch Haushaltseinschränkungen verschont bleibt, so der Vorsitzende der Helfervereinigung Klaus Richard Behling, gilt besonders den fördernden Mitgliedern des Ortsverbandes ein besonderer Dank. Durch ihr Engagement lässt sich auch in Zukunft die Arbeit gestalten. So wird unter anderem die Idee der THW-Jugend unterstützt, ein mit Elektromotor betriebenes Multifunktionsfahrzeug in Form eines Buggys selbst zu bauen. Dieses soll unter anderem bei Öffentlichkeitsaktionen zum Einsatz kommen, um weitere Jugendliche von der Arbeit der Hilfsorganisation zu begeistern. Bereits angeschafft, so der Vorsitzende der Helfervereinigung weiter, wurden große Banner, die den Ortsverband bei Außenaktionen in der Öffentlichkeitsarbeit besser präsentieren sollen. Sowohl beim Mitgliederbestand der Förderer, wie auch der aktiven Helfer, macht sich inzwischen der demografische Wandel bemerkbar. Deshalb, so Klaus Richard Behling abschließend, wird sich der Ortsverband verstärkt einsetzen um neue Mitglieder zu gewinnen und von der wichtigen und interessanten Arbeit des THW zu überzeugen.

THW im Einsatz in Slowenien

Wie wichtig die Arbeit des THW ist, erläuterte der stellvertretende THW-Bundessprecher Bernd Balzer anhand der zurzeit in Slowenien laufenden Katastropheneinsätze, wo durch extreme Schneefälle und Eisregen für mehrere hunderttausend Bewohner die Stromversorgung zusammengebrochen ist. Mehr als einhundert leistungsstarke Stromaggregate wurden durch die slowenische Regierung beim Europäischen Krisenreaktionszentrum (ERCC) in Brüssel angefordert, einen Teil davon stellt das THW zur Verfügung, bzw. Helfer sind mit den Geräten dort im Einsatz. Kaum ein Bundesbürger, so Bernd Balzer, macht sich Sorgen was denn passiert, wenn bei uns über Tage die Stromversorgung nach Unwetterkatastrophen zusammenbricht. Keine Heizung läuft mehr, Geschäfte, Supermärkte, Banken bleiben geschlossen, Geldautomaten und Tankstellen funktionieren nicht mehr, selbst das Telefonnetz bricht nach einer gewissen Zeit zusammen. Nur allein dieses Szenario, so der stellvertretende Bundessprecher zeigt, wie wichtig ein funktionierender Katastrophenschutz ist. Dank guter Lobbyarbeit des THW ist der Katastrophenschutz bei den Koalitionsverhandlungen der neuen Bundesregierung recht gut weggekommen, zumal allein 24 Bundestagsabgeordnete Mitglied einer THW-Helfervereinigung sind. Ziel sei es derzeit, so Balzer abschließend, dass das Ehrenamt aller Helfer, auch der anderen Organisationen wie Feuerwehr, DRK, ASB, usw., durch den Bund gefördert und gestärkt wird.

Gute Arbeit geleistet


Auf Antrag von Hans Blume, der zusammen mit Markus Zaunick die Kassen der Helfervereinigung geprüft hatte, wurde Schatzmeister Andreas Neukirchner einvernehmlich für seine einwandfreie Kassenführung entlastet. Gute Arbeit wurde auch dem Gesamtvorstand durch einstimmige Entlastung bescheinigt. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Hans Blume wurde Axel Ludwig gewählt.

Langjährige Mitglieder geehrt

Im Rahmen der Versammlung führte der THW-Ortsbeauftragte Ralf Hoffmann noch einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durch: Für 40 Jahre wurde Ludwig Heitmüller, für 25 Jahre Jens Bartels und Holger Luthin sowie für 10 Jahre Toni Finkeisen und Sven Heindorf ausgezeichnet. Als plötzlich und unerwartet der bisherige Ausbildungsbeauftragte des Ortsverbandes Malte Holzapfel im Alter von nur 30 Jahren verstarb, so Hoffmann, wurde ein riesiges Loch in den Dienstablauf der aktiven Helferschaft gerissen. Dank Markus Zaunick und Andreas Neukirchner, die darauf einsprangen und Dienstpläne und die Ausbildung forcierten, konnte der Dienstbetrieb aufrechterhalten werden. Dafür sprach er den vorgenannten Kameraden Dank und Anerkennung aus und überreichte jeweils einen Gutschein. Nicht alle geehrten und ausgezeichneten Helfer waren auf der Versammlung anwesend.

Freunde aus St. Andreasberg laden zum 100 jährigen Jubiläum

Der „Waldarbeiter-Instrumental-Musikverein St. Andreasberg e.V.“, der alljährlich unter Stabführung von Karl-Heinz Plosteiner für zünftige Blasmusik bei der Jahreshauptversammlung sorgt, ist natürlich auch Mitglied in der THW-Helfervereinigung. Selbstverständlich, so der 1. Vorsitzende Fabian Brockschmidt, ist das THW natürlich zum großen Jubiläum des Musikvereins vom 5. bis 8. Juni 2014 mit allen Mitgliedern herzlichst nach St. Andreasberg eingeladen.

Bevor der Vorsitzende der THW-Helfervereinigung Klaus Richard Behling „Guten Appetit“ beim gemeinsamen „Grünkohlessen“ wünschte, dankte er noch dem Förderer Ingo Kleemann, der die Schmorwürste des traditionellen Essen sponserte.

Fotos: Bernd Jackisch
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.