Weniger Insolvenzen im 1. Halbjahr 2016

Weniger Insolvenzen im 1. Halbjahr 2016

Die IHK Hannover teilt mit: Nach einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der bei den deutschen Amtsgerichten eingereichten Insolvenzverfahren im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent auf 62.106 zurückgegangen. Dabei wurden 10.999 Insolvenzanträge von Unternehmen eingereicht, was einem Rückgang von 4,8 Prozent entspricht. Von den übrigen Insolvenzen (51.107) entfielen insgesamt 10.029 auf ehemalige Selbstständige (-2,3 Prozent) und 307 auf natürliche Personen als Gesellschafter (-10,8 Prozent).

Der Handel (inklusive der Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen) war mit 1.994 Fällen am häufigsten von den Unternehmensinsolvenzen betroffen. Gefolgt wurden diese von den Unternehmen des Baugewerbes mit 1.899 Insolvenzanträgen und der Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistung mit 1.254 Insolvenzanträgen. 
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.