Mit den Spritpreisen steigt auch die Inflationsrate wieder

Mit den Spritpreisen steigt auch die Inflationsrate wieder
Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Februar 2015 um 0,1  Prozent höher als im Februar 2014. Im Januar 2015 hatte die Inflationsrate, gemessen am Verbraucherpreisindex, noch bei −0,4  Prozent gelegen.

Die absolut betrachtet niedrige Inflationsrate im Februar 2015 ist vor allem auf weiterhin starke Preisrückgänge bei Mineralölprodukten gegenüber dem Vorjahresmonat zurückzuführen (−15,1 %, davon leichtes Heizöl: − 22,0%; Kraftstoffe: −12,7 %). Bei den anderen Energieprodukten wurden vergleichsweise geringe Preisrückgänge ermittelt. Energie insgesamt verbilligte sich binnen Jahresfrist um 7,3  Prozent. Ohne Berücksichtigung der Energie hätte die Inflationsrate nach den Berechnungen der Statistiker im Februar 2015 bei + 1,0  Prozent gelegen. Ebenfalls rückläufig gegenüber dem Vorjahresmonat waren im Februar 2015 die Preise für Nahrungsmittel (−0,4 %).

Im Vergleich zum Vormonat Januar 2015 erhöhten sich der Verbraucherpreise im Februar 2015 deutlich um 0,9  Prozent. Insbesondere stiegen die Preise für Energie innerhalb eines Monats um 2,1  Prozent. Sowohl für leichtes Heizöl (+ 13,6 %) als auch für Kraftstoffe (+ 3,7 %) mussten die Verbraucher spürbar mehr bezahlen. Mit den Spritpreisen ist also auch wieder die Inflationsrate gestiegen. (ihk)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.