Zeitschrift Unser Harz -Januar 2014- erschienen

Zeitschrift Unser Harz -Januar 2014- erschienen
Gedenkstätte „Russenfriedhof“ am Massengrab der Sprengstoff-Fabrik Tanne in Clausthal-Zellerfeld; Burg Anhalt; Oberforstmeister Carl Philipp von Kropff; Räuber Danail (Ostfalenplatt); Kinderlandverschickung im Harz; Burgruine Scharzfels; Gewässer im Nationalpark Harz


Clausthal-Zellerfeld (ein/kip) Die monatliche erscheinende Heimatzeitschrift UNSER HARZ wartet auch im Januar wieder mit einer Fülle interessanter Themen auf. So befasst sich der erste Beitrag von Dr. Friedhart Knolle mit der Geschichte des Clausthaler „Russenfriedhofs“, die untrennbar mit der Sprengstoff-Fabrik „Werk Tanne“ verbunden ist. Und die Geschichte der deutschen Sprengstoffwerke wiederum zeigt eindeutig, wie früh der Zweite Weltkrieg schon geplant war. Das derzeitige Hinweisschild zu diesem Friedhof wird der Geschichte der hier hauptsächlich bestatteten ZwangsarbeiterInnen nicht gerecht. Der Russenfriedhof ist das größte Massengrab aus der Zeit der NS-Zwangsarbeit im Oberharz und befindet sich inmitten des Weltkulturerbes Oberharzer Wasserwirtschaft.

Der zweite Beitrag befasst sich mit der Burg Anhalt, auf die der Name „Anhalt“ zurückgeht, wie der Autor Horst Lange in seinem Bericht über diese Burg ausführt. Über die Gründung der Burg wurde lange gerätselt – jetzt versucht der Autor, mit einem großen Fundus an Überliefertem aus jener Zeit Licht in dieses Dunkel zu bringen.

Weiterhin gibt es einen Rückblick von Axel Paersch auf das Leben des Oberforstmeisters Carl Philipp von Kropff, der auf dem Rittergut Cattenstedt bei Blankenburg geboren wurde, und eine Ostfalenplatt-Geschichte über den Räuber Danail, der auf grausige Art zu Tode kam, obwohl er seinem Pferd die Hufe verkehrt herum aufgebracht hatte, damit niemand auf seine Spur käme...

Im 13. Teil der Serie von Wiebke Kock über eine Kinderlandverschickung im Harz werden die Verhältnisse um Weihnachten 1944, hauptsächlich nun in Magdeburg, geschildert. Die Arbeitsgemeinschaft Burg Scharzfels stellt sich und die Burg vor und im Nationalparkforum wird das neue Buch der Schriftenreihe des Nationalparks, „Gewässer im Nationalpark Harz“ besprochen.

In ausführlichen Rezensionen werden die Bücher „Reise auf den Harz – Tagebuch vom 24. Dezember 1763 bis 3. Januar 1764“ von Johann Christian Kestner vorgestellt, das mit einem Nachwort neu herausgegeben wurde, weiterhin der „Atlas vom Kommunionharz in historischen Abrissen von 1680 und aktuellen Forstkarten“, die „Heimatblätter für den südwestlichen Harzrand, Nr. 69“, „Beiträge zum Fließgewässerschutz“ vom Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen und „Die Harz-Geschichte, Band 3 – das Spätmittelalter“ von Bernd Sternal.

UNSER HARZ kann an folgenden Stellen erworben werden (noch bequemer ist ein Abonnement):
Altenau: GLC- Touristinformation; Bad Harzburg: Haus der Natur, Nordhäuser Str. 2B; Bad Sachsa: GLC-Touristinformation am Kurpark; Clausthal-Zellerfeld: Grosse´sche Buchhandlung, Adolph Roemer-Str. 12, und Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstr. 16; Drübeck: Klosterladen im Gärtnerhaus; Goslar: Buchhandlung Böhnert, Kaiserpassage; Osterode: Kornmarkt News Presse, Kornmarkt 4; Sankt Andreasberg: Stadtbuchhandlung Stille, Dr. Willi Bergmann-Str. 1.

Foto Harz 100 UHI2014FJacobs Der sog „Russenfriedhof“ – eine Gedenkstätte mitten im Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft, Foto Frank Jacobs.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.