Martinsgänse

Martinsgänse - wielange werden sie sich noch in der Natur erfreuen können

Wenn die Gänsevorfahren gewusst hätten, was sie mit ihrem Geschnatter zur unpassenden Zeit angerichtet haben, dann hätten sie sicherlich den Schnabel gehalten, denn nach der Überlieferung soll eine schnatternde Gans auf einen Mann namens Martin aufmerksam gemacht haben, der sich verstecken wollte.
Die Martins-Wochen beginnen traditionell am 11. November eines Jahres. Gänse werden wieder gebrutzelt. Als leckerer Gänsebraten kommt die Martinsgans auf den Tisch.
Da aber früher die Pacht zu Zeiten des Lehnswesens zu Ende des Wirtschaftsjahres zu Martin zu Ende ging und häufig auch mit Naturalien bezahlt wurde, könnte der Ursprung der Martinsgans auch hierin liegen. Auf jeden Fall ist ein Gänsebraten ein leckeres und äußerst schmackhaftes Gericht. Zu dieser Jahreszeit wird nicht nur in unserer Region Gänseessen angeboten oder zu Feiern mit Gänsebraten eingeladen.

Teichh 957
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.