Ausflug zum Hübichenstein im Harz

Der Hübichenstein als Denkmal für Kaiser Wilhelm I. auf einer alten Postkarte (By Wilkinus (Bildarchiv Peter Wittgens; Ausschnitt) [Public domain], via Wikimedia Commons)
Bad Grund: Hübichenstein | Wenn man über die Harzhochstraße, B 242, entlang fährt, dann sollte man keinesfalls versäumen, den Hübichenstein zu besuchen.

Am Iberg, wo auch die Iberger Tropfsteinhöhle zu finden ist, gibt es einen Abzweig zu einen Parkplatz.
Von dort geht es in wenigen Minuten, aber recht steil, hinauf zum Hübichenstein.

Eine der zahlreichen Harzer Sagen berichtet, dass dort früher Zwerge, Gnomen und Elfen gewohnt haben.

Der Zwergenkönig Hübich, ein alter Mann von kleiner Statur mit rauem Haar und einem langen Bart, regierte am Iberg.

Wer die berühmte Tropfsteinhöhle in der Nähe besucht, der kann König Hübich dort sehen.
Er sitzt in der Nähe der Zwergen-Orgel, versteinert, und wacht über sein Reich.

Von der Spitze des Felsens hat man einen schönen Blick über den üppigen Harzwald nach Bad Grund und auf den etwas höheren Zwillingsgipfel mit einem Adler aus Bronze.

Ein lohnender Abstecher.
2
2
2 3
3
3
3
3
2
3
3
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
25.273
Silvia B. aus Neusäß | 19.06.2016 | 11:54  
54.260
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.06.2016 | 15:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.