Anzeige

Mexikanische Trüffel - Maisbeulenbrand (Ustilago maydis)

18.08.2019

Der Maisbeulenbrand (Ustilago maydis) oder Maisbrand (die essbaren Stadien werden Huitlacoche oder Cuitlacoche genannt) ist ein parasitischer Brandpilz, der in Europa nur Mais befällt und an ihm die gleichnamige Krankheit auslöst.

Vor allem in seinem Herkunftsbereich im Osten Mexikos gilt dieser Pilz als Nahrungsmittel und Delikatesse. Die Infektion des Maises durch den Pilz wird dabei nicht als Schaden, sondern als Nutzen angesehen. Die infizierten Kolben werden geerntet, bevor der Pilz vollständig ausgereift ist und mit der Sporenbildung beginnt. Der nach süßer Vanille schmeckende Fruchtkörper wird im Regelfall mit Knoblauch und verschiedenen weiteren Zutaten gebraten und auf Tacos und Quesadillas serviert oder in Suppen und Aufläufen verarbeitet.

In Europa und den USA wird Huitlacoche nur in der gehobenen Gastronomie als exotische Speise zubereitet, hier wird er unter anderem „mexikanischer Trüffel“ genannt.

Giftigkeit ? Die Sporen des Fruchtkörpers können Allergien verursachen, wobei auch Vergiftungen bei Menschen und Tieren auftreten können, welche dann als Ustilaginismus bezeichnet werden. Als Grund werden mutterkornähnlichen Alkaloide vermutet.

Für die 11 Bilder in diesem Beitrag brauchte ich keine 10 Minuten. Hitze und Trockenstress haben die Ausbreitung sehr begünstigt. Fotos: Xanten-Marienbaum am 16.08.2019.
1
Einem Mitglied gefällt das:
5 Kommentare
8.235
Günther Gramer aus Duisburg | 18.08.2019 | 11:01  
1.060
HANS-MARTIN SCHEIBNER aus Xanten | 18.08.2019 | 12:43  
2.348
Annegret Freiberger aus Menden | 19.08.2019 | 11:00  
4.219
Walter Schönheit aus Gräfenthal | 28.08.2019 | 11:44  
1.060
HANS-MARTIN SCHEIBNER aus Xanten | 29.08.2019 | 12:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.