Anzeige

Classic Darts Wunstorf sind Meister der Bezirksliga

Nick Johnson beim Meisterschaftsspiel gegen den Deister Süntel e.V.
 
Pokale der Wunstorf Open 2010
Classic Darts Wunstorf sind Meister der Bezirksliga

Noch Plätze für Wunstorf Open Dartsmeisterschaften frei

In einem spannungsgeladenen Endspiel um die Meisterschaft in der Bezirksliga des Dart Bezirksverbandes Hannover standen sich die Sportler vom Deister Süntel e.V. und dem Team der Classic Darts Wunstorf gegenüber. Allen Spielern sah man vom ersten Augenblick an, wie wichtig dieses Spiel für beide Favoriten war. Während der Deister Süntel e.V. mit zwei dritten Plätzen in der Verbandsliga seine Stärke bewies und nur aus personellen Gründen freiwillig zwei Ligen tiefer antrat, arbeitete sich das Team der Classic Darts Wunstorf seit 2008 fast ohne Gegenpunkte zwei Ligen nach oben. An diesem letzten Spielabend in Bad Münder brannte regelrecht die Luft, weil es für beide Vereine um den Aufstieg in die Bezirksoberliga ging. Mit Jürgen Funk, Nick Johnson, Christopher Lambrecht, Udo Brunschede und Christian Bernhardt setzte Wunstorf weitgehend auf die bewährten Spieler aus dem Hinrundensieg, während sich der Deister Süntel e.V. mit einem Spieler verstärkte, der für den SC Diedersen in der Bundesliga vorgesehen war. Der Auftakt der Partie sorgte gleich für Überraschungen. Während Christian Bernhardt trotz starkem Spiel einen Punkt im Einzel gegen Jörg Wussow abgeben musste, holte Udo Brunschede gegen Andreas Scholz den Ausgleichspunkt. Im zweiten Durchgang konnten Nick Johnson und Jürgen Funk zwei weitere schwer erkämpfte Punkte für Wunstorf holten und wichtige Beruhigung in das Spiel bringen. In beiden Doppeln war die Konzentration der Wunstorfer Christopher Lambrecht/Udo Brunschede und Christian Bernhardt/Jürgen Funk besser, obwohl auch hier einige Teilerfolge für den Deister Süntel e.V. zu verzeichnen waren. Mit dem Zwischenstand von 5:1 Sets ging es in die zweite Einzelrunde, die mit starken Leistungen von Jürgen Funk und Christian Bernhardt eingeläutet wurde. Der Eine sorgte für das sechste gewonnene Set, das zur Meisterschaft der Classic Darts in der DBH Bezirksliga reichte, der Andere sorgte mit seinem siebten Set für Wunstorf für einen sogenannten „White Wash“, einem ungeschlagenen Saisonverlauf! Obwohl sein Trainingsfleiß nach eigenen Angaben nicht der beste war, konnte Christopher Lambrecht mit guter Leistung überzeugen und sorgte für Set Nummer Acht. Auch Nick Johnson machte mächtig Dampf und schoss seine Darts mit Entschlossenheit in die entscheidenden Doubles zum achten Set für Wunstorf. Der Deister Süntel e.V. war nicht umsonst so überzeugend nah an die Tabellenspitze herangekommen. Einzig und allein Wunstorf war es gelungen die Mannschaft aus Bad Münder am Ende der Hinrunde zu stoppen. Und so setzten Jörg Wussow und Andreas Scholz mit beachtlicher Leistung zum zweiten Ehrenpunkt in den Sets an und siegten mit 3:2 gegen Bernhardt/Funk. Schließlich konnten Christopher Lambrecht und Nick Johnson die Begegnung mit einem weiteren Set-Gewinn für Wunstorf zum Endstand von 10:2 abschließen. Aufgrund des Legverhältnisses von 33:18 für Wunstorf kann man die enorme Gegenwehr der Sportler vom Deister Süntel e.V. erkennen. Neben vielen 140 Punkte Würfen auf beiden Seiten stach Andreas Scholz aus Bad Münder mit zwei 180 Punkte Würfen heraus. Anhand der überdurchschnittlichen Leistungen beider Teams im Laufe der Saison war man sich einig, dass der nächste Aufsteiger in die Bezirksoberliga nach Wunstorf wohl Deister Süntel in der kommenden Saison sein wird. Der Aufstieg, die Meisterschaften und der Saisonabschluss werden am 14. Juni im Gasthaus Küker ab 17 Uhr gefeiert.
Am Samstag, den 22. Mai ab 11 Uhr veranstalten die Classic Darts Wunstorf im Hotel & Gasthaus Küker in der Dorfstr. 12 in Großenheidorn die Wunstorf Open Dartsmeisterschaften für Anfänger und Vereinsspieler getrennt nach Damen und Herren. Rund 60 Personen haben sich bereits laut Vereinshomepage www.classic-darts-wunstorf.de in die Meldelisten eingetragen und es kommen täglich mehr. Bis zu 128 Herren und 32 Damen können an dem Turnier teilnehmen. Preisgelder und Pokale, Restaurantgutscheine und viele sinnvolle Sachpreise werden den Teilnehmern, die es bis zu den 32 besten Damen und Herren schaffen, auch dieses Jahr wieder beschert. Der Kassenwart Jürgen Stenzel verwaltet die Startgelder, die fast vollständig in die Preise investiert werden:„Im Jahr 2005 hatten wir 109 Teilnehmer. Eine Woche vorher waren nur 60 Teilnehmer gemeldet und dann hagelte es fast im Stundentakt weitere Anmeldungen. Das Ziel in diesem Jahr ist die Zahl von 2005 zu toppen. Dafür haben wir diesmal 600 Spieler angeschrieben, im Internet und in der Presse auf das Turnier aufmerksam gemacht und bei den benachbarten Landesverbänden die Werbetrommel gerührt.“ Auch ein PDC Spieler aus dem Fernsehen ist bereits angemeldet und sorgt mit einigen Stars aus dem Niedersächsischen Dartverband für begeisternde Spiele bei guter Stimmung im Publikum. Laut Meldeliste gibt es bis jetzt Anmeldungen aus dem Raum Emden, Lüneburg, Krefeld, Osnabrück, Lemgo, Hameln, Magdeburg, Göttingen und Hannover. Der Sportwart Normann Stenzel erinnert sich an ein für ihn ganz besonderes Turnier:„Jeder kann bei diesem Turnier mitmachen und selbst in die tolle Atmosphäre der Wunstorf Open Dartsmeisterschaften eintauchen. 2005 hatte ich sogar das Glück gegen einen Weltmeister anzutreten. Mir war es total egal, dass ich mein Spiel verloren habe. Alle redeten noch lange von meinem Spiel gegen den Champ Mike Langendorf, der kurz nach seiner WM in Las Vegas an den Wunstorf Open teilnahm und mit mir sein erstes Spiel des Tages bestritt. Natürlich stand er am Ende im Finale. Aber ich habe einen Moment mit dem Weltmeister gespielt. Das war es wert. Übrigens brauchte er 12 Darts im ersten und 14 Darts im zweiten und dritten Leg. Natürlich war das Turnier auch damals meist mit Anfängern und normalen Vereinsspielern besetzt. Deshalb ist es ja gerade für uns Hobbyspieler ein tolles Turnier.“ Wer bei der Anmeldung zum Turnier sparen möchte, zahlt sein Startgeld von 10,- € bis zum 19. Mai. Bei Anmeldung am Turniertag bis 10:45 Uhr kostet das Startgeld 12,- € pro Teilnehmer.
In den letzen Monaten hatte sich der erste Vorsitzende mit dem Bau einer mobilen Turnier-Dartanlage mit zehn Dartscheiben befasst, die nun fertiggestellt wurde. Mit der Vereinsmeisterschaft im großen Festsaal des Gasthauses Küker soll am Vorabend der Wunstorf Open die Premiere für die mobile Dartanlage gefeiert werden. Mindestens vier weitere stationäre Dartanlagen stehen im Kellergeschoss auch für das Turnier zur Verfügung. Informationen über den Verein, die Wunstorf Open 2010 und die Möglichkeit zur Turnieranmeldung bekommt man auf der genannten Vereinshomepage oder telefonisch unter 05031-2213. Natürlich kann man sich auch beim Training jeden Mittwoch ab 19 Uhr im Gasthaus Küker für das Turnier anmelden.
Wer noch eine gebrauchte Dartscheibe für 5-10 Euro sucht, kann sie jetzt beim Verein erhalten, denn der Sportwart Udo Brunschede hat gerade den Austausch der Dartscheiben für die Trainingsanlagen angeordnet. Und dieser Anordnung leistet man nur allzu gern Folge. Denn wer möchte nicht der Erste sein, der die begehrte „Tripple Twenty“ an einem nagelneuen Dartboard mit seinen Pfeilen trifft und mit einem Jubel gefeiert wird? Übrigens hat es Christian Bernhardt tatsächlich geschafft seinen Highscore-Rekord in den Verbandsstatistiken noch weiter hochzuschrauben und führt nun die Listen im Dartbezirksverband Hannover mit 12 x 180 Punkten an. Diesen Coup schaffte er mit seinen ersten drei Pfeilen im Ligaspiel gegen den DC Diabolo am vorletzten Spieltag. Auch beim Weltranglistenturnier in Bochum war er erfolgreich. Hier traf er zunächst auf einen Niederländischer, den er mit 3:0 besiegen konnte. Im weiteren Verlauf traf er auf den derzeit international erfolgreichsten Spieler Deutschlands Swen Seifert aus Bayern, der mit 21 Weltranglistenpunkten auf Platz 6 der Deutschen Rangliste steht. Mit hohen Scores konnte Bernhardt auch hier ein 3:1 für sich herausholen. Eine Stunde später traf er auf Pascal van Mourik aus den Niederlanden, der zunächst schwach punktete, doch im weiteren Verlauf immer wieder mit hohen Checks von über 130 Punkten das Leg beendete. Zwar verlor Christian Bernhardt dieses Spiel mit 1:3, jedoch konnte er angesichts der hohen Leistung von insgesamt neun mal 140 Punkten und ein mal 180 Punkten in drei Spielen voll zufrieden sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.