Anzeige

Vollwerternährung schützt vor Viruserkrankungen - Kneipp informiert

Hier werden leckere Getreidebratlinge zubereitet. Das geht fix!
Allein durch ernährungsbedingte Zivilisationserkrankungen entstanden 2007 in der Bundesrepublik 120 Milliarden Euro Kosten. Kirsten Müller, Sozialwissenschaftlerin und ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB, ermunterte die Zuhörer bei einer Veranstaltung des Kneipp Vereins, auf vollwertige Ernährung zu achten und Lebensmittelwerbung kritisch zu betrachten. Vollwertnahrungsmittel, so Müller, sind so natürlich wie möglich und nicht fabrikmäßig verarbeitet. Empfohlen wird etwa ein Drittel der täglichen Nahrung in Form von Frischkost zu verzehren. Davon sollte das Obst etwa ein Drittel und das Gemüse etwa zwei Drittel betragen und in frischer, unerhitzter Form gegessen werden. Vollwertige Nahrungsmittel versorgen den Körper mit den naturbelassenen Grundnährstoffen wie Kohlehydrate, Fette, Eiweiße und lebensnotwendigen Vitalstoffen. Anschaulich schilderte Kirsten Müller wie der Verzehr von Fabrikzucker, Auszugsmehl und ihre Produkte, Stress und zuviel tierisches Eiweiß unser Abwehrsystem schwächen. Die Gefahr liegt also weniger im Virus als vielmehr in der Schwächung des Abwehrsystems und der Widerstandsfähigkeit des Organismus durch minderwertige Zivilisationskost. Wichtig sind auch viel Bewegung an der frischen Luft, eine positive Lebenseinstellung sowie Entspannung. Der Kneipp Verein setzt die Veranstaltungsreihe "Gesunde Ernährung" fort. So findet am 1. Dezember, 17 Uhr, Otto-Hahn-Schule, ein Praxisteil "Weihnachtsbäckerei" statt. Eine Anmeldung ist unter 05031-2702 oder 05031-5166834 erforderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.