Anzeige

Nikolausschießen des Ortsrates Steinhude

Sieger des Nikolausschießens
Nikolausschießen 2012

Am Freitag, dem 14. Dezember 2012, hatte der Ortsrat Steinhude zum traditionellen Nikolausschießen eingeladen. Diese Veranstaltung findet nun schon seit vierundzwanzig Jahren statt.
Eingeladen waren wie immer zahlreiche Mitglieder der Stadtverwaltung sowie Ehrengäste. Die Beteiligung der Stadtverwaltung soll dazu dienen, die Kommunikation und das gute Miteinander zwischen Verwaltung und dem Ort Steinhude zu fördern. Bei den Ehrengästen handelt es sich immer um Personen, die sich in besonderer Weise um Steinhude verdient gemacht haben. In diesem Jahr waren dies einige aktive Mitglieder des Schaumburg-Lippischen Heimatvereins, OG Seeprovinz. Dieser Verein ist sehr rührig und sorgt für viele Veranstaltungen in unserem Ort, die gerne und zahlreich angenommen werden. Außerdem waren Karl Erich Smalian, Wolfgang Schulze und Wolfram Neuber von der „Gruppe der Torfkahnbauer“ eingeladen. Sie gehören zu einer Runde von fünf Männern, die etwas ganz Besonderes geleistet haben: Sie haben in Eigenregie einen original Steinhuder Torfkahn gebaut, der im vorigen Herbst mit einer zünftigen Bootstaufe zu Wasser gelassen wurde.

Nach einigen Begrüßungsworten zeigte Ortsbürgermeister Jürgen Engelmann zunächst einige Bilder vom „Schilderwald Steinhude“, der an einigen Stellen schon recht unübersichtliche Ausmaße angenommen hat, sowie aber auch Bilder von den „guten“ Schildern. Dies sind Hinweistafeln auf die diversen Sehenswürdigkeiten und historische Stätten, die vom Heimatverein initiiert worden sind. Anschließend gab es noch einen kurzen Bildbericht mit Erklärungen von Wolfram Neuber über den Torfkahnbau.

Den anschließenden Schießwettbewerb konnte das Stadtratsmitglied Ulrike Pickert-Maaß mit der Höchstzahl von 100 Ring für sich entscheiden und einen großen Präsentkorb in Empfang nehmen. Auf dem zweiten Platz folgte die Orts- und Stadtratsfrau Christiane Schweer mit 98 Ring, 180 Teiler, vor Joachim Begerow, Jurist bei der Stadtverwaltung, mit ebenfalls 98 Ring, 371 Teiler. Den Preis für die „Rote Laterne“, einen prall gefüllten Obstkorb, konnte die Ortsratsfrau Maria Müller mit nach Hause nehmen. Alle Teilnehmer am Schießen konnten sich aus den aufgebauten Preisen etwas aussuchen. Es gab Geflügel, edle Tropfen, Obstkisten oder Pralinen, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war.
Den „Kloppi-Pokal“ für den besten Schuss der Teilerwertung errang der Organisator der Veranstaltung, Ortsratsherr Walter Sternberg.
Vor der Siegerehrung stärkten sich jedoch alle Teilnehmer erst mit einem zünftigen Wurstessen.
Zum Schluß dankte Ortsbürgermeister Jürgen Engelmann Walter Sternberg für die gute Organisation, den Sponsoren, der Firma E-Neukauf Kappe, Hagenburg, sowie der Stadtsparkasse und der Volksbank für die gestifteten Preise, den verantwortlichen Schießsportleitern für die geleistete Hilfestellung beim Schießen und dem Team um Heinrich Schweer für die gute Bewirtung.

Foto P1080027 vlnr: Maria Müller, Walter Sternberg, Ulrike Pickert-Maaß, Christiane Schweer und Joachim Begerow
0
2 Kommentare
715
Marco Kersten aus Altenburg | 21.12.2012 | 18:42  
899
Dieter Tatje aus Wunstorf | 21.12.2012 | 19:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.