Anzeige

Für die dörfliche Gemeinschaft ist unser DRK-Ortsverein wichtig

Haben Ehrungen erhalten(v.li.):Renate Roloff, Elfriede Seegers, Lieselotte Bremer, Elsa Rohe, Heinz Fleischer, Bärbel Wilkening, Marianne Rohrsen, Adelheit Kiesewetter, Regina Kraul und Frau Gäfke(DRK-Region)

DRK-Kolenfeld ein „ausgeschlafener“ Verein/Veranstaltungen und Aktivitäten stehen im Mittelpunkt

Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Kolenfeld, Renate Tätz, berichtete vor der gut besuchten Hauptversammlung in der Gastwirtschaft „Kuckuck“ von einem durchweg positiv verlaufenem Jahr. Wieder einmal mehr zeigt sich wie wichtig die Arbeit des Vereins für die dörfliche Gemeinschaft ist. Mit Aktivitäten wie: geselliges Tanzen, Kleidersammlungen, Besichtigungen, Ausflügen und die immer gut besuchte Adventsfeier für Mitglieder und Senioren war das vergangene Jahr gut ausgefüllt. Nicht zu vergessen die Seniorenarbeit(DRK am Mittwoch) mit jeweils einem Termin im Monat und 3 Blutspende Terminen, die über das Jahr verteilt wahrgenommen werden. Bei der letzten Blutspende konnten 4 Jubiläumsspender geehrt werden. S. Mohr und Th. Enkemann spendeten zum 35x ihr Blut, T. Hettling 40x und B. Theuer spendete zum 50x sein Blut.
Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Wenn so viele Menschen ihrem Verein die Treue halten, dann wissen sie um die Notwendigkeit der Sache und würdigen letztendlich auch die Arbeit unseres DRK-Ortsvereins. Frau Gäfke, Repräsentantin des Präsidiums der DRK Region, ehrte zusammen mit der 1. Vorsitzenden die Mitglieder. Für 25jährige Zugehörigkeit wurden geehrt: Regina Kraul, Marianne Rohrsen und Heinz Fleischer. Seit 1977 dabei sind Elsa Rohe und Renate Roloff. Sie bekamen für ihre 40jährige Mitgliedschaft, wie alle anderen auch, eine Ehrennadel, Urkunde und ein Präsent überreicht. Stolz kann der Verein auf Mitglieder sein, die 50 Jahre dem Verein treu geblieben sind. Dazu gehören: Lieselotte Bremer, Adelheit Kiesewetter, Elfriede Seegers und Bärbel Wilkening. Wir sagen „Danke“.
Nach dem offiziellen Teil der Versammlung erfreute Frau Christine E. Hoffmann mit ihren Tipps, Erlebnissen und Erfahrungen als Reiseleiterin. In „Ausgeschlafen durch die Welt….“ war sie oft als Problemlöser, Logistikexpertin, Seelentröster und Blitzableiter gefragt. Sie berichtete über unterschiedliche Gruppe, die per Pkw, Bus Flugzeug und mit Kreuzfahrtschiffen unterwegs waren. Sie gab viele wissenswerte Tipps und Hinweise, die Zeit und Geld sparen, sowie das Reisen angenehmer gestalten. Kurzweilige Geschichten von A wie “Ankommen“ bis Z wie „Zollgeschichten“ brachten so manches Schmunzeln hervor und der ein oder andere Zuhörer fand sich selbst darin wieder, wenn er an seine letzten Reisen dachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.