Anzeige

Kneipp-Radler auf Kirchentour unterwegs

Kneipp-Verein Wunstorf, Radtour über die Rehburger Berge: Verdiente Kaffeepause in Loccum
Kräftig in die Pedale treten mussten die Radfahrer der vom Kneipp-Verein organisierten Rundtour von Wunstorf über die Rehburger Berge nach Loccum. Am Ende zeigte der Kilometerzähler über 60 km. Petrus sparte nicht mit Gegenwind. Aus der Puste kamen die Kneippfreunde dennoch nicht. Dafür sorgten Kulturpausen. So auch bei den Anlagen der Evangelischen Heimvolkshochschule Loccum. Hier werden seit 60 Jahren Fortbildungsseminare und Kurse abgehalten. Weiter ging es zum Geburtstagskind, dem Kloster Loccum. Die Bauten der Zisterzienser, wir hier in Loccum, bestechen durch ihre Schlichtheit und Harmonie. Wie alle Kirchen dieses Ordens gibt es statt eines Turmes lediglich einen hölzernen Dachreiter. In diesem Jahr wird das Kloster 850 Jahre alt und wurde zu diesem Jubiläum tüchtig herausgeputzt. Auch eine neue Orgel mit 37 Registern und 2.414 Pfeifen wurde eingebaut. Die alte Orgel verkaufte man. Sie erklingt jetzt in der Nähe von Nizza. Einen weiteren Halt legten die Radler an der St. Katharinen-Kirche in Bergkirchen ein. Erstmals erwähnt wurde dieses Örtchen 1174 in einer Urkunde des Bischofs von Minden als Berkerken. Erste Ansiedlungen sind zwischen 800 und 1200 n. Chr. nachgewiesen. Es soll sich um die ältesten Siedlungen in den Rehburger Bergen handeln. Teile der Kirche stammen aus dem 12. Jahrhundert. An der Stelle des heutigen Kirchengebäudes befand sich ursprünglich eine germanische Kultstätte. Natürlich frischten die Radler ihr Kraftdepot bei einer geselligen Einkehr auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.