Anzeige

Herbstwanderung durch einen Märchenwald - Kneippianer im Leinebergland

Sieben Berge im Herbstkleid
Rauscht man auf der Autobahn gen Süden, sieht man zwischen Hannover und Göttingen eine sanfte Hügelkette entlang des Leinetals, die Sieben Berge. Ein wunderschönes Wandergebiet, das mit seinen Steigungen auch die Sportwanderer des Kneipp Vereins auf der 27 km langen Tour forderte. Bergauf, bergab ging es durch einen bunten Buchenwald von Banteln nach Alfeld. Im Märchen der Brüder Grimm lebte Schneewittchen mit den Sieben Zwergen hinter den Sieben Bergen. Denkbar ist, dass der Ursprung des Märchens hier im südlichen Niedersachsen liegt. Lehrten doch die Brüder Grimm an der Universität in Göttingen, wanderten durch das Leinebergland und sammelten Geschichten und Märchen. Zumindest auf einen lustigen Zwerg stießen die Wanderer. Der hölzerne Wicht steht am Wegesrand des Schneewittchenpfades, den die Stadt Alfeld ausweist. Die höchsten Erhebungen sind mit 395 Metern der Tafelberg und der 307 Meter hohe Himmelberg. Auf beiden Hügeln stehen Aussichtstürme. Von hier aus bot sich den Wandersleuten ein weiter Blick in das stille Leinetal. Zum Abschluss schlenderten die Kneippfreunde durch das beschauliche Alfeld mit den vielen gepflegten Fachwerkhäusern. Die reich verzierte 400 Jahre alte Lateinschule, heute ein Museum, fällt besonders auf. Das freistehende Bauwerk der Renaissance ist wohl eines der schönsten Fachwerkhäuser in Niedersachsen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.