Anzeige

Heeresmusikkorps 1 aus Hannover spielt am 1. September ab 19.30 Uhr in Wunstorf

Wann? 01.09.2011 19:30 Uhr

Wo? Stadttheater Wunstorf, Südstraße 8, 31515 Wunstorf DEauf Karte anzeigen
Ein Teil der Kinder und Jugendlichen der Johanniter-Jugend
 
Katze NickII (Foto: Ralf Klänhammer)
 
Tierverein Vorsitzender Horst Rode (Foto: Ralf Klänhammer)
Wunstorf: Stadttheater Wunstorf | Viele tausend Euros wurden bisher eingespielt und an Gruppen oder Vereine weiter gegeben. Die konnten sich mit dem Geld teilweise lang gehgte Wünsche erfüllen. Dieses Mal spielen Oberstleutnant Manfred Peter und seine Musiker für die Jugendarbeit in der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. des Ortverbandes Wunstorf-Steinhuder Meer und den Tierschutzverein Wunstorf und Umgebung. Karten im Vorverkauf kosten zehn Euro (Tageskasse zwölf Euro) und sind zu bekommen in der Hauptstelle der Stadtsparkasse, der Johanniterkrippe Ringelsöckchen in der Mittelstraße, im Tierheim Wunstorf und in der Touristinfo in Steinhude.
Die Kinder und Jugendlichen der Johanniter-Jugend werden aber auch an vielen Haustüren klingen und sich vorstellen und Karten verkaufen für das Konzert.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Stadt Wunstorf, der Stadtsparkasse Wunstorf und dem Freundeskreis Fliegerhorst.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Ortsverband Wunstorf-Steinhuder Meer ist seit Anfang der siebziger Jahre in Wunstorf und Umgebung tätig. Über 6000 Wunstorfer Bürgerinnen und Bürger sind Mitglieder oder Förderer der Arbeit der Johanniter. Die Tätigkeitsfelder liegen im Rettungsdienst und Krankentransport, Hausnotruf aber auch im Katastrophenschutz, Sanitätsdienst und in der Jugendarbeit. Die Johanniter–Jugend besteht in Wunstorf aus drei Gruppen in verschiedenen Altersklassen mit rund 100 Mäd¬chen und Jungen im Alter zwischen vier und 18 Jahren. Die wöchentlichen Treffen teilen sich auf in Ausbildung zu medizinischen Themen und in Spiel und Spaß. Sechs Betreuerinnen und Betreuer küm¬mern sich um die Organisation der Treffen, aber auch um Aktionen und Besichtigungen. Einmal im Jahr starten die Jugendlichen zu einem großen Zeltlager. Bei Wettkämpfen auf Bundesebene konnten die Jugendlichen schon zweimal den Bundesvizemeistertitel erkämpfen, ebenso wurden sie schon zweimal Landessieger in der Kategorie der Sanitätshelfer bis 16 Jahre. Die Kinder und Jugendlichen wollen mit dem Erlös weitere Projekte verwirklichen: Geplant ist das Projekt „Jung und Alt“. In diesem Projekt, das sich noch in Planung befindet, wollen die Mitglieder junge und alte Menschen zusammen führen um voneinander zu lernen. Ein weiterer Punkt wäre Jugendlichen und Kindern aus sozialschwachen Familien die Teilnahme am jährlichen Zeltlager zu ermöglichen. Aber auch die Ausrüstung für die Ausbildung der Kinder stehen auf dem Wunschzettel. Gerade Modelle und Schaubilder helfen bei der Erklärung der Funktionen der Körperorgane.
Jennifer Carretero-Caparros, Jugendleiterin der Ortsverbandes Wunstorf-Steinhuder Meer freute sich riesig: „Dieses Konzert mit dem hoffentlich großen Erlös hilft uns enorm weitere Projekte und Freizeiten durchzuführen. Wir sind sehr dankbar und stolz, dass wir ausgewählt wurden.

Die Jugendlichen und Kinder werden ab Anfang August auch versuchen die Karten bei persönlichen Besuchen an der Haustür zu verkaufen und hoffen auf einen großen Erfolg.

"Wir waren sehr positiv überrascht, dass uns ein Teil der Erlöse des Benefizkonzertes zugute kommen soll", so Horst Rode. Er ist seit mittlerweile 27 Jahren der 1. Vorsitzende des Tierschutzvereines Wunstorf und Umgebung von 1934 e.V. und damit nicht nur verantwortlich für die rund 600 Mitglieder, sondern auch für das Tierheim "Steinhuder Meer" (in Wunstorf, Stiefelholz 1a) und die dort angestellten Mitarbeiterinnen und Auszubildenden. Im Bereich der Berufsbildung unterstützt der Verein Berufseinsteiger, die ein Einstiegsqualifizierungsjahr im Tierheim leisten können oder auch Schülerpraktikanten, die in den Beruf des Tierpflegers reinschnuppern wollen. In Absprache mit den zuständigen Arbeitsämtern werden auch 1 EURO-Jobber beschäftigt und es ist möglich Sozialstunden im Tierheim abzuleisten.

Für ihn ist es wichtig zu wissen, dass die Arbeit des Vereines und des Tierheimes so positiv gesehen wird. Dies spiegelt sich aber auch in der guten Zusammenarbeit mit den Behörden und der Polizei wieder. "Dadurch, dass der Tierschutzverein unter anderem für die Aufnahme aller Fundtiere der Städte Wunstorf, Neustadt und Umgebung zuständig ist, gibt es regelmäßig Berührungspunkte mit der Polizei und dem Ordnungsamt. Wenn dann noch Tiere aus schlechter Haltung befreit werden müssen, geht dies ohne die Zusammenarbeit aller nicht mehr", so Horst Rode weiter.

Insbesondere das Tierheim ist den Menschen aus der Region gut bekannt. Dies zeigen die hohen Besucherzahlen, wenn wieder mal ein Flohmarkt oder ein Tag der offenen Tür ausgerichtet wird. Der nächste Garagenflohmarkt für Tierzubehör findet am 14.08.2011 von 14.00 - 17.00 Uhr statt. Hier wird sich auch die Johanniter-Unfall-Hilfe mit der Johanniter-Jugend präsentieren. Auch die große Hüpfburg der Johanniter wird vor Ort sein. Aber nicht nur zu besonderen Veranstaltungen wird das Tierheim gut besucht. Viele Tierbesitzer bringen mittlerweile ihr Tier auch in die Tierpension, wenn sie selber in Urlaub fahren, da man weiß, dass das Tier dort gut aufgehoben ist. Auch die Vermittlungszahlen der aufgenommenen Tiere, die ein neues Zuhause suchen, können sich durchaus sehen lassen.

Auch auf dem letzten Weg begleitet der Tierschutzverein die Menschen, die ein liebes Tier verloren haben. Seit Mitte des letzten Jahres wird ein Tierfriedhof betrieben, der direkt neben dem Wunstorfer Friedhof in der Senator-Meyer-Str. liegt.

Was mit dem Geld geschehen sollt, konnte uns Horst Rode auch schon sagen: "Wer unser Gelände am Tierheim kennt, weiß das dort nur die Hälfte eingezäunt ist. Für die andere Hälfte planen wir seit Jahren eine Umzäunung, um dort Hundefreilaufflächen zu haben. Jetzt sind wir kurz davor in den
nächsten 1-2 Jahren das Projekt umzusetzen. Dafür brauchen wir natürlich jede Art von Unterstützung. Außerdem fehlt auch noch ein Carport auf dem Tierheimgelände, damit unsere Mitarbeiterinnen im Winter das Auto nicht immer frei kratzen müssen, wenn sie mal wieder ein Tier abholen müssen. Die drei Garagen auf dem Grundstück müssen als Lager und Werkstatt verwendet werden, da der Platz im Tierheim leider nicht reicht. Aufgrund der Vielzahl der Hunde, die teilweise im Tierheim sind, war es notwendig, die alte Abstellmöglichkeit für das Auto in einen Hundeaußenzwinger umzuwandeln." Es ist also kein Problem, das Geld, das durch das Konzert zusammenkommt für sinnvolle Zwecke einzusetzen.“

Selbstverständlich werden Tierschutzverein und die Johanniter-Jugend am Konzertabend vor Ort sein und sich und ihre Arbeit vorstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.