Anzeige

Land unter in Region Hannover und im Landkreis Schaumburg – THW im Dauereinsatz

Einsatz in Garbsen 27.8.2010 (Foto: Pierre Graser)
Regentief "Cathleen" setzte in der vergangenen Woche weite Teile Westniedersachsens und Nordrhein-Westfalens unter Wasser. Auch in der Region Hannover und im Landkreis Schaumburg kam es zu kritischen Situationen, bei denen Feuerwehr und THW Hand in Hand arbeiteten.
Am Freitagmorgen wurde der THW Ortsverband Wunstorf, gemeinsam mit dem Ortsverband Hannover/Langenhagen, über die Feuerwehrleitstelle alarmiert. In Garbsen drohte ein Regenrückhaltebecken eines Neubaugebiets überzulaufen und dieses komplett zu überspülen. Mit Hilfe von 2 THW-Großpumpen, mit je 5000 Litern Förderleistung in der Minute, wurde das Wasser gemeinsam mit Pumpen der Feuerwehren in eine bewaldete Senke befördert.
Auch im Nachbarlandkreis Schaumburg spitzte sich die Lage zu: Bückeburg und Stadthagen standen teilweise unter Wasser. Die Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen aus Wunstorf und Hannover ließen ihre Großpumpen mit Personal in Garbsen zurück und verlegten ihren Einsatzort in den Landkreis Schaumburg. Während die Hannoveraner in Bückeburg halfen, bekämpften 20 Wunstorfer Helfer gemeinsam mit den Ortsverbänden Stadthagen, Rinteln und Springe die Wassermassen an diversen Einsatzstellen mit Tauchpumpen und füllten unzählige Sandsäcke.
In Garbsen verschärfte sich die Lage, so dass noch eine Großpumpe vom Ortsverband Braunschweig angefordert wurde. Zusätzlich wurde die Fachgruppe Beleuchtung aus Wunstorf alarmiert, um die Einsatzstelle in der Nacht auszuleuchten. Am Samstagmorgen konnten dann auch die letzten der knapp 30 Wunstorfer THW Helfer ihren Einsatz fürs Erste beenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.