Anzeige

Großenheidorns Ortsbrandmeister in den Ruhestand gefahren!

Nach 15jähriger Tätigkeit als Großenheidorns Ortsbrandmeister wurde Günther Pickert am Sonntag in den wohlverdienten Feuerwehr-Ruhestand verabschiedet.

Günther Pickert hatte sich auf einen gemütlichen Sonntagabend zu Hause gefreut, doch es kam anders. Von ihm unbemerkt hatten sich seine Kameraden der Ortsfeuerwehr Großenheidorn, des Stadtkommandos der Feuerwehr und der Musikzug aus Steinhude gegen 17.30 Uhr vor seinem Haus versammelt, um ihn in den Feuerwehrruhestand zu fahren. Unter Musik und Sirenengeheul aus der mobilen Sirene der Ortsfeuerwehr bestiegen Pickert und seine Frau den dekorierten Anhänger hinter dem feuerwehrroten Trecker. Dem Anlass entsprechend waren auf einer Fuhre Sand zwei bequeme Gartenstühle mit Sonnenschirm und Tisch aufgestellt, auf denen beide Platz nahmen. Mit fröhlicher Marschmusik, dem Stadtkommando vorweg und den Reihen der Großenheidorner Kameraden hinter dem Wagen, wurden beide von Ihrem Haus zum Feuerwehrhaus geleitet. Dort waren bereits Tische und Bänke, die Fahrzeuge und ein Rednerpodest für diesen Empfang vorbereitet worden. Nach einer Rede des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Volker Kentrat, in der er Günther Pickert für seine lange Arbeit in der Feuerwehr Großenheidorn dankte und seine freundliche aber bestimmte Art in dieser Zeit lobte, richtete der Ortsbürgermeister Großenheidorns Manfred Wenzel seinen Dank an Günther Pickert. Als Andenken überreichte er ihm eine Fahne Goßenheidorns. Mit seinem 62-jährigen Geburtstag am Tag zuvor hatte Pickert die vorgeschriebene Feuerwehraltersgrenze erreicht. Bereits auf der letzten Stadtkommandositzung wurde sein Nachfolger Thomas Sadocco mit Wirkung vom 1.9. an zu seinem Nachfolger für zunächst 6 Jahre ernannt. Im Anschluss an die Ansprachen wurde bei Bratwurst, Koteletts und leckeren Salaten der Partnerinnen der aktiven Feuerwehrleute der gemütliche Teil eingeleitet. Insgesamt war dieser Abend eine runde Abschlussveranstaltung für eine verdienstvolle Feuerwehrkarriere, wenn der Abend auch anders verlief als ursprünglich von Pickerts geplant.
0
1 Kommentar
117
Timm Fochler aus Wunstorf | 10.09.2008 | 18:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.