Anzeige

Gemeinsame Übung von THW und Avacon AG

Übung Stromeinspeisung ins Netz. (Foto: OV-Ronnenberg)
Fällt die Stromversorgung aus, hat dies weitreichende Konsequenzen: Die Infrastrukturen brechen zusammen und auch Krankenhäuser können nur eine begrenzte Zeit mit Notstromaggregaten versorgt werden. Für solche Fälle halten Netzbetreiber, aber auch das THW mobile Netzersatzanlagen vor, um direkt in bestehende Stromnetze, auf lokaler Ebene, einspeisen zu können. THW-Einheiten aus Ronnenberg, Wunstorf, Sarstedt und Hameln übten das Zusammenspiel Mitte Juli gemeinsam mit dem Netzbetreiber Avacon AG in der Stadt Gehrden.

Mit insgesamt acht Groß-Aggregaten und einer Gesamtleistung von rund 1.200 kVA waren THW und Avacon AG an Trafostationen in ganz Gehrden unterwegs, damit im Ernstfall die Bevölkerung schnellstmöglich wieder am Stromnetz ist. Besonderes Augenmerk richteten die THW-Kräfte dabei auf das Synchronisieren der Netzersatzanlagen mit dem lokalen Stromnetz, da dieser Vorgang sich nur bei einer derartigen Übung trainieren lässt. Die Übung hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Netzbetreiber und den ehrenamtlichen Katastrophenschützern vom THW gut funktioniert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.