Anzeige

Gemeinsame Bergungsausbildung von Feuerwehr und THW

Verletztentransport uber eine Schlucht
Zu einem gemeinsamen Ausbildungsdienst trafen sich Anfang März die Feuerwehrleute des Katastrophenschutzzuges und die THW-Helfer aus Wunstorf auf dem Standortübungsplatz Loccum der Bundeswehr. Die annähernd 60 Katastrophenschützer konnten auf dem weitreichenden Areal mit gesprengten Bunkern und Übungshäusern verschiedene Rettungstechniken üben.

Im Schwerpunkt der gemeinsamen Ausbildung, unter Leitung fachkundiger THW-Ausbilder, standen das Bewegen von Lasten, Abstütztechniken und der Bau einer Seilbahn zur Überwindung von größeren Höhenunterschieden. So mussten die fünf gemischten Gruppen, bestehend aus Steinhuder und Bokeloher Feuerwehrleuten des Katastrophenschutzzuges, sowie Wunstorfer THW-Helfer und THW-Junghelfer unter anderem tonnenschwere Betonteile mit Hebekissen anheben und eine potentiell einsturzgefährdete Decke mit Stützen absichern. Durch die Ausbilder der Feuerwehr wurde der sachgerechte Einsatz unter schwerem Atemschutz in einem verrauchten Keller eines Übungshauses mit einem Löschangriff geübt.

Nach Abschluß des erfolgreichen Ausbildungsdienstes, fuhren die Katastrophenschützer in einer langen Kolonne, bestehend aus zehn Einsatzfahrzeugen, zurück in die heimatliche Stadt Wunstorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.