Anzeige

Erfolgreich 17 Sanitätshelfer ausgebildet - Sehr guter Notendurchschnitt zeigt Engagement der Teilnehmer

Gruppenfoto (Foto: Peer Gongoll Die Johanniter)
Siebzehn Schülerinnen und Schüler der IGS Wunstorf und Garbsen, des Hölty-Gymnasiums und Helfer aus dem Ehrenamt des Johanniter Ortsverbandes Wunstorf-Steinhuder Meer bestanden am Sonntag die Prüfung zum Sanitätshelfer.

Mit der bestandenen Prüfung gehen sie den ersten Schritt zu einer erweiterten Ausbildung im Sanitätsdienst. In einem über 60 Stunden umfassenden Lehrgang wurden die Jugendlichen von den Johanniter-Ausbildern der SEG für den Dienst am Patienten fit gemacht.

In mehreren Unterrichtsblöcken an verschiedenen Tagen standen Themen wie Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Innere Organe und die Erkrankungen derer, Hygiene und Wundversorgung auf dem Stundenplan. In praktischen Fallbeispielen wurde das frische Wissen dann einen ganzen Tag angewendet.

Am Prüfungstag mussten sich nun die frisch gebackenen Sanitätshelfer in schriftlicher, mündlicher und praktischer Prüfung behaupten. Auf dem Prüfungsplan stand ebenso die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Fachausbilder Michele Sciacca freute sich über die guten Ergebnisse der Teilnehmer: „Der Lehrgang hat einen sehr guten Notendurchschnitt geschafft, das ist nicht selbstverständlich.“

Rettungsassistent Stefan Nölke ergänzt: „Der Notendurchschnitt spiegelt das gute Verhalten auch im Lehrgang wieder, die neuen Sanitätshelfer haben den Kurs komplett in ihrer Freizeit absolviert und somit ihr starkes Interesse an der Ersten-Hilfe deutlich gezeigt.“

„Das Lernen hört nicht auf, alle Sanitätshelfer haben die Möglichkeit sich in weiteren Lehrgängen höhere Qualifikationen zu erarbeiten und jeder Einsatz in den Schulen oder bei Veranstaltungen erweitert das Wissen der jungen Retter“, fasst Jana Louis, die Ausbildungsleiterin, zusammen. „Wir können die Prüflinge mit einem guten Gefühl in die Einsätze schicken.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.