Anzeige

Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker startet

v.l. Thorsten Leder, Lucas Ulrich , Sven Brandts und Maik Aumann nehmen die ersten Pakete an.
 
v.l. Die beiden Landesvorstände Hannes Wendler und Uwe Beyes bei der Packaktion.

Packaktion am 9. Dezember – Abgabe der Pakete bis 15.12.2017 möglich


Die Vorbereitungen laufen bereits seit Wochen, aber am morgigen 25.November fällt der offizielle Startschuss für die „Johanniter-Weihnachtstrucker 2017. Bei der Sammelaktion werden Hilfspakete für notleidende Menschen in Albanien, Rumänien und Bosnien gepackt.

Auch wenn der Startschuss erst am 25.November fällt haben die Johanniter schon jetzt viele Zusagen für Pakete und teilweise wurden auch schon Pakete angeliefert bekommen. Am heutigen Tag läuft eine Packaktion im Regionalverband der Johanniter in Hannover. Dort werden Pakete aus Spenden der Mitarbeiter gepackt und dann in die Sammelstelle nach Wunstorf gebracht. Ganz vorne dabei sind die Vorstände aus dem Landesverband Niedersachen/Bremen und dem Regionalverband Niedersachsen-Mitte, sie legen heute selbst mit Hand an und packen Pakete.

Eine weitere Packaktion findet in den Fahrzeughallen der Wunstorfer Johanniter am 9.12. von 9:00-12:00 Uhr statt. Durch eine großzügige Spende der Firma Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH ist es den Johannitern möglich eine stattliche Anzahl von Paketen zu packen. Diese werden danach dann noch von den Jugendgruppen der Johanniter weihnachtlich verziert. Auch viele Privatpersonen haben die Johanniter kontaktiert und Mithilfe signalisiert. Die Landfrauen aus Mandelsloh werden sich z.B. beteiligen oder auch der Betriebsrat der Volkswagen Nutzfahrzeuge sammelt Pakete unter der Belegschaft. „Wir sind begeistert, was uns an Hilfsbereitschaft entgegengebracht wird“, erzählt Timo Brüning, Leiter des Ehrenamtes freudig. „Wir hoffen auf noch weitere Unterstützer mit Einzelpaketen oder Firmen die durch Spenden größere Packaktionen ermöglichen.“

Ziel der Konvois, die am zweiten Weihnachtstag sich mit etwa 40 Sattelzügen auf den Weg machen wird, sind ausgewählte Kleinstädte und Dörfer sowie abgelegene Bergdörfer. Dort werden die Pakete überwiegend persönlich an sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung, Besucher von Armenküchen, aber auch an Opfer von Blutrache oder Bewohner einiger Roma-Siedlungen verteilt.

„Wer ein Paket packen möchte sollten dieses anhand einer Packliste tun“, bittet Brüning. „Dies ist aus zollrechtlichen Gründen wichtig und zudem möchten wir, dass alle Pakete in etwa gleichwertig sind.“ Folgende Artikel sollten in ein Weihnachtstrucker-Päckchen: 3 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 1 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgele, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten, 2 Tuben Zahnpasta sowie 1 kleines Geschenk für Kinder (z.B. Malblock und Stifte).

Allein im vergangenen Jahr konnten mehr als 56.500 Päckchen mit insgesamt 45 Sattelschleppern in die Zielregionen gebracht werden.

In Wunstorf gibt es zwei Sammelstellen:


1. Firma DLL - Dienstleistungen Die Sammelstelle befindet sich Am Hasenpfahl 80 in Wunstorf ist ab 25.11. immer freitags von 15:00 bis 18:00 geöffnet.

2. Im Johanniter-Zentrum können Pakete werktags immer von 8:00-14:00 Uhr und nach Vereinbarung abgegeben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.