Anzeige

Ehme de Riese und Martin Blohm in der Brackstedter Mühle

Brackstedter Mühlenkonzert. Veranstalter: Ehme de Riese. Mit Jörg Seidel (voc, git), Larry Fuller (piano), Martin Pizzarelli (baß), David Rose (voc) und Martin Blohm als Organisator und natürlich an der Mundharmonika.
Wolfsburg: Brackstedter Mühle | Ein Kunstereignis der besonderen Art in der Brackstedter Mühle am Rande von Wolfsburg.

Der Optiker Ehme de Riese ist in Wolfsburg, und nicht nur dort, als durchaus „bunter Vogel“ bekannt. Was er auch gern durch sein expressives Äußeres unterstreicht.

Am 10.05. stellte er das einmal mehr unter Beweis:

In der gediegen ländlichen Atmosphäre der Brackstedter Mühle am Rande von Wolfsburg veranstaltete Ehme de Riese und organisierte nicht zuletzt Martin Blohm ein Swing Konzert der Extraklasse mit ganz besonderen Künstlern.

Da wäre zunächst der aus Bremerhaven stammende Jörg Seidel zu nennen, der es verstand mit seiner Gitarre und seinem Gesang die Band mit kundiger Hand zu führen. Begleitet wurde er von den beiden amerikanischen Größen Larry Fuller am Klavier und Martin Pizzarelli am Baß. Larry Fuller war an diesem Abend nicht aus der Ruhe zu bringen und begleitete die Band mit unaufdringlicher, aber stets präsenter Virtuosität. Nicht minder virtuos war es Martin Pizzarelli, der die Band gelegentlich geradezu vor sich her trieb, und ihr den „passenden“ Swing mit auf den Weg gab. Martin Pizzarelli eröffnete in den 90er Jahren zusammen mit seinem Bruder John und dessen Trio jedes Konzert einer Welttournee von Frank Sinatra.

Ach ja, Swing:
Dargeboten wurden viele Kompositionen von Nat King Cole, dieser Ikone des Swing. Die Besonderheit von Coles Kompositionen war es, gerade das Schlagzeug wegzulassen, so dass Nat King Cole in seinem späteren, stilbildenden Werk im Trio auftrat und damit seinen unvergeßlichen Sound-Stil prägte.

Später am Abend kam dann noch der Swing Sänger David Rose auf die Bühne. David Rose mit dem Timbre des unvergessenen Frank Sinatra. Ja, eine Stimme zum dahinschmelzen.

Aber fehlt da nicht jemand, wenn man an Wolfsburg und Musik denkt?
Richtig: Natürlich war auch der Wolfsburger Martin Blohm mit von der Partie. Diesmal nicht überwiegend mit der Gitarre, so wie ihn die meisten kennen, sondern mit der zwar kleinen aber wohl nicht so einfach zu spielenden chromatischen Mundharmonika. Martin Blohm begleitete die Band zu diversen Stücken mit seinem ganz eigenen Sound. Und da durfte natürlich auch nicht der all time Ervergreen „Autumn Leaves“ fehlen, den Martin Blohm unnachahmlich mit seiner ganz persönlichen Note interpretierte.

Martin Blohm und Jörg Seidel verbindet schon eine jahrzehntelange Freundschaft. Und zur Erinnerung daran, hat Martin Blohm das erste Plakat "ausgegraben", auf dem das erste Konzert der beiden im "Cheers" in Bremerhaven am 04.04.1987 angekündigt wurde. Diese Konzertankündigung hat Martin Blohm dann seinem Weggefährten heute Abend schön gerahmt überreicht.

Für den guten Ton und das Licht war Hendrik Blohm verantwortlich, der das für diesen Rahmen sehr souverän gelöst hat.

Unvergessen dieser musikalische Swingabend der ganz besonderen Art.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.